Schwer verletzte Tiere

Tierärzte in MV bitten um Regulierung des Wolfsbestandes

Der Präsident der Landestierärztekammer Mecklenburg-Vorpommern bittet Landwirtschaftsminister Till Backhaus, angesichts der zunehmenden Nutztierrisse um eine Reduktion der Wolfsbestände im Land.

Wölfe reißen laut Statistik in Mecklenburg-Vorpommern immer öfter Schafe und Kälber auf den Weiden. Experten gehen davon aus, dass es derzeit im Land acht Rudel gibt und außerdem zwei einzelne Wolfspaare.

Oft müssen Tierärzte verletzte Tiere aufwändig behandeln. Nun hat der Chef der Landestierärztekammer, Ltd. Vet. Dir. Dr. med. vet. Holger Vogel, eine Mahnung an Umweltminister Till Backhaus (SPD) geschrieben. Darin wirft Vogel dem Ministerium vor, es stelle den Artenschutz über den Tierschutz, berichtet der NDR.

Herdenschutzhunde und eine finanzielle Förderung, damit zum Beispiel Schafhalter bessere Zäune anschaffen können, seien zwar wichtig, aber nicht lösungsorientiert, heißt es in dem Schreiben. Der Wolfsbestand im Land müsse reguliert werden, um den Weidetieren Leid zu ersparen. Eine Unterbringung in Ställen sei keine Alternative, zitiert der Sender aus dem Schreiben.

Der Wolf ist nach europäischem Recht eine streng geschützte Art, nur in absoluten Ausnahmefällen dürfen Wölfe geschossen werden.


Diskussionen zum Artikel

von Gerhard Steffek

Die ganze Bagage einfach mal anzeigen -

wegen Begünstigung und Förderung von Tierquälerei. Dazu nur mal den § 1 (Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder ... mehr anzeigen

von Stefan Lehr

Problem wird nur sein einen Richter zu finden der die Klage auch zulaesst. Wenn der Jurist aus der Stadt kommt weist der die Kalge gleich ab.

von Michael Prantl

Wölfe

Es ist schon ein Wahnsinn von der Politik wenn Raubtiere über Nutztiere gestellt werden. Der Wahnsinn hört nicht mehr auf - wenn ich hochrechne in Deutschland jedes Jahr 1/3 mehr Wölfe. - Ist das nicht der Wahnsinn? Der Wolf hat früher genauso sein Unwesen getrieben - deshalb wurde ... mehr anzeigen

von Thomas Blöthner

Erst wenn der Wolf

einem Rotkäppchen in den Allerwertesten beißt wird sich daran etwas ändern. So lange es nur Nutztiere oder deren Halter sind wird sich nichts ändern

von Stefan Lehr

Weckruf

Wenn jetzt schon die Tieraerzte eine Dezimierung der Woelfe fordern, dann ist es ein sehr lauter Weckruf an die Politik nunmehr endlich zu handeln. Wer sich jetzt hinter irgendwelchen NGOs, und Tierartverordnungen verschanzt, der handelt wider Zeit und Gesellschaft. Eine Ignorierung wird ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Politik zeigt

wölfisches Verhalten.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen