Coronapandemie

Überbrückungshilfe für Schweinehalter: Allerorten Unsicherheit

Welchem Veredler Corona-Überbrückungshilfen zustehen, ist nach wie vor ungeklärt.

Steht mir als Ferkelerzeuger oder Mäster die Corona-Überbrückungshilfe III zu oder nicht? Mit dieser Frage beschäftigen sich derzeit tausende von Veredlern bzw. ihre Steuerberaterbüros. Die Gretchenfrage im Bereich Landwirtschaft ist, ob die Umsatzrückgänge des Betriebes auf die Coronapandemie oder auch andere Markteinflüsse wie zum Beispiel die Afrikanische Schweinepest (ASP) zurückzuführen sind.

In NRW hat das Wirtschaftsministerium die Bezirksregierungen in einem Brief von Anfang Dezember darauf hingewiesen, dass die Preisrückgänge in der Veredelung überwiegend coronabedingt sind. „Laut unseren Berechnungen liegt der Einfluss der ASP auf den Umsatzrückgang im Mittel des Betrachtungszeitraumes September 2020 bis Dezember 2021 nur bei rund 5 %“, berichtet Stefan Leuer, Agrarökonom der Landwirtschaftskammer NRW. Mit dem Ausbruch der ASP im September 2020 rauschten die Notierungen zwar kurzfristig in den Keller, erholten sich dann aber rasch wieder und...


Mehr zu dem Thema