Wildschafe

Wölfe bedeuten Ende der Mufflons in Deutschland

Die vor über hundert Jahren im Flachland angesiedelten Mufflons haben gegen den Wolf keine Chance. Ihr angeborenes Fluchtverhalten aus der ursprünglichen Heimat, der Bergwelt, ist im Wald sinnlos.

Mit dem Muffelwild in Deutschland hat der Wolf leichtes Spiel. Grund ist das seltsame Fluchtverhalten der Wildschafe, berichtet die dpa. Da Mufflons ursprünglich aus gebirgigen Landschaften Südeuropas (z.B. Korsika und Sardinien) stammen, ist auch ihr Fluchtverhalten noch an den dortigen Lebensraum angepasst. Bei einem Angriff machen die Tiere einen kurzen schnellen Sprint, bleiben dann aber stehen. In den Bergen stünden sie dann auf Felsen und Klippen, im deutschen Flachland dagegen ist das ihr Todesurteil.

Nabu-Artenschutzexperte Sebastian Kolberg geht davon aus, dass lediglich kleine Inselvorkommen in Lebensräumen mit felsigen Böden möglicherweise eine Chance zum Fortbestand bei uns haben. So sei die vor hundert Jahren angesiedelte Mufflon-Herde in der niedersächsischen Göhrde östlich von Lüneburg inzwischen vollständig verschwunden. Versuche, die Tiere zu ihrem eigenen Schutz einzufangen, seien gescheitert. Im Westen und Süden Deutschlands seien die Bestände derzeit noch stabil, mit der Ausbreitung der Wölfe sind ihre Tage aber offenbar gezählt.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.