Burgdorf-Beinhorn

Wolf tötet Pony von EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen

Am Wohnhaus von Ursula von der Leyen hat ein Wolf ein Pony gerissen. Die Politikerin soll entsetzt sein, heißt es.

In der Nacht zu Freitag hat ein Wolf das Pony von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (63) gerisen. Laut Bildzeitung stand das Tier auf einer Weide ihres Anwesens in Burgdorf-Beinhorn (Niedersachsen) 100 m entfernt vom Wohnhaus.

Heiko von der Leyen (67) habe das Pony am Morgen entdeckt. „Die ganze Familie ist fürchterlich mitgenommen von der Nachricht“, zitiert die Zeitung die Politikerin. Eine Mitarbeiterin der Landwirtschaftskammer und ein Tierarzt haben vor Ort Proben genommen.

Es ist nicht der erste Wolf-Vorfall in der Gegend. Erst vor zehn Tagen wurden etwa 6 km von Burgdorf entfernt drei Ponys von Wölfen getötet, heißt es weiter. Aktuell gibt es in Niedersachsen 39 Wolfsrudel mit etwa 350 Tieren. „Das Vorkommen eines Wolfs in dicht besiedelten Bereichen zeigt, dass wir mit zunehmendem Wolfsbestand auch in dicht bebauten Bereichen mit Wölfen rechnen müssen“, sagt Umweltminister Olaf Lies (SPD).


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.