Statistik

Immer weniger Vollerwerbslandwirte in Dänemark

In Dänemark gibt es seit Jahren einen drastischen Rückgang bei den landwirtschaftlichen Vollerwerbsbetrieben.

Die Zahl der Vollerwerbsbetriebe in Dänemark hat im vergangenen Jahr einen neuen Tiefpunkt erreicht. Nach Erhebungen des Nationalen Statistikamtes gab es 2018 landesweit noch genau 9.563 Agrarbetriebe, bei denen die Landwirtschaft die einzige Einkommensquelle der Eigentümer darstellte. Gegenüber dem Vorjahr hatten 200 Unternehmen die Hoftore geschlossen, was einem Rückgang von rund 2 % entsprach.

Drastischer zeigt sich der Strukturwandel im Zeithorizont der vergangenen zehn Jahre: Den Behördenangaben zufolge sind zwischen 2008 und 2018 insgesamt 4.240 Vollerwerbsbetriebe oder fast ein Drittel des ehemaligen Bestandes aus der aktiven Landwirtschaft ausgeschieden.

Eine gegenläufige Entwicklung verzeichnete das Statistikamt allerdings bei den ökologisch wirtschaftenden Agrarunternehmen. Deren Zahl legte zwischen 2017 und 2018 um 39 auf zuletzt 626 Höfe zu. Die durchschnittliche Flächengröße aller Betriebsformen erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 2 ha auf 193 ha.

Die Redaktion empfiehlt

Die Biobetriebe in Dänemark sind in einer Krise. Besonders bei den Milchbauern sind die Gewinne um zwei Drittel auf umgerechnet 86.500 Euro eingebrochen. Die Ursachen sind vielfältig.

Reicht T-Führerschein für Treckerkonvoi aus?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Hans Nagl

Im Prinzip

Im Prinzip sind wir alle oder viele in der Landwirtschaft ein Schneeballsystem mit immer mehr Schulden für das Wachstum.

von Gerd Uken

Uns wurde immer erzählt

Ggunstregion und wie toll die das dort doch können...... und?

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen