Videoüberwachung

Reolink Go: 100% kabellos mit 4G-LTE Mobilnetzverbindung

Wenn die Überwachungskamera an einem Ort hängen soll, wo weder Strom noch WLAN vorhanden sind, ist die Reolink Go vielleicht etwas für Sie - vorausgesetzt Sie haben ein großes LTE-Mobilfunk-Paket pro Monat.

Reolink Go ist eine 100% kabellose mobile Full-HD-Sicherheitskamera, die über das 3G und 4G-LTE Mobilfunknetz funktioniert. Dadurch ist eine Videoüberwachung an den Orten flexibel verfügbar, wo es beschränkten oder keinen WLAN-Zugriff sowie keinen Stromanschluss gibt. Preis pro Kamera 261 Euro.

Das Gerät lässt sich überall im Innen- und Außenbereich platzieren. Die Kamera ist portabel und wetterfest (IP65). Der Strom kommt aus dem Akku, eine Verbindung mit einem Reolink Solarpanel für eine Non-Stop-Energieversorgung ist optional möglich.

Die Kamera filmt in 110° Weitwinkel und liefert echte 1080p Full-HD-Auflösung. Ausgestattet mit Sternenlicht-CMOS-Sensor erfasst Reolink Go die kleinsten Details sogar bei schlechten Lichtverhältnissen (bis zu 10 m) - es ist keine externe Beleuchtung erforderlich. Es gibt einen schwarz-weiß und einen farbigen Nachtsichtmodus. Eine Micro SD-Karte lässt sich optional für Bewegungsaufzeichnung und Wiedergabe einstecken. Live-Ansicht ist via Reolink App/Client überall möglich. Ein eingebautes Mikrofon samt Lautsprecher ermöglicht eine interaktive Kommunikation.

Smarte PIR-Bewegungsalarme in Echtzeit

Reolink Go nimmt Videos auf, wenn sie durch Bewegungserkennung aktiviert wird. Die Aufzeichnung dauert mindestens 6 Sekunden, wenn eine Bewegung erkannt wird. Wenn die Bewegung weitergeht, wird das Video auch weiter aufgenommen.

Videoclips werden standardmäßig auf der Micro SD-Karte gespeichert (extra erhältlich) oder in die Reolink Cloud hochgeladen. Der smarte PIR-Bewegungssensor soll zuverlässig arbeiten und fast keine Fehlalarme erzeugen. Bei Bewegungserkennung erhält der Nutzer eine App-Push-Nachricht, eine E-Mail-Mitteilung oder einen Tonalarm.

Greift man per App auf Reolink Go zu, wacht die Kamera sofort für die Live-Ansicht auf. Das System zeichnet aber auch Bewegungsereignisse auf und speichert diese lokal ab. Via Reolink App/Client kann man zu jeder Zeit und von überall aus auf die gespeicherten Dateien zugreifen und die Videos wiedergeben.

  • Micro SD-Karte (Optional): Videos aufzeichnen und lokal auf der Micro SD-Karte (bis zu 64GB) speichern
  • Reolink Cloud: Ereignisse in der Cloud speichern

LTE-Vertrag notwendig

Soweit hört sich das gut an: Da die Datenübertragung aber per Mobilfunk läuft, benötigen Sie einen eigenen Mobilfunkvertrag von einem Anbieter Ihrer Wahl, der bei Ihnen zu Hause LTE liefert. Die Datennutzung von Reolink Go hängt von der Bitrate ab. Live-Streaming für 1 Stunde im Klar-Modus (Standard-Bitrate: 1,5 Mbps) benötigt etwa 1 GB Datenvolumen. Mit 1 GB können Sie das Live-Streaming im Flüssig-Modus (Standard-Bitrate: 160 kbps) für 10 Stunden ansehen. Würde die Kamera einen Tag im Livemodus durchlaufen, wären das 2,4 GB. Daher ist sie nur im Bewegungskamera-Modus sinnvoll, d.h. schaltet nur ein, wenn sie eine Bewegung auslöst.

Die Firma Reolink hat aber auch WLAN-Kameras und kabelgebundene Geräte im Angebot.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen