Nicht nur der Handel, auch das Bundeslandwirtschaftsministerium verabschiedet sich von Milch aus Anbindehaltung. Es soll eine „angemessene“ Übergangszeit geben.

Ende Dezember steigt das IG-Milchbarometer gegenüber dem Vormonat um 4,1 ct auf 50,7 ct/kg Milch. Der Wert berechnet sich aus den Börsenkursen der zukünftigen zwölf Monate.

Dass man durch moderne LEDs ordentlich Strom sparen kann, ist bekannt. Der Bauernverband weist nun aber auch auf Serviceverträge mit Firmen hin, die die Anlage installieren und 10 Jahre warten.

Edeka, Aldi und Lidl haben angekündigt, auch bei der Milch auf höhere Haltungsstufen umzustellen. Damit wird Milch aus Anbindehaltung schwer absetzbar. Hessens Bauernpräsident geht das zu schnell.

Die bereits festgelegten Kriterien für die Haltungsformstufen bei Milch sind dem Tierschutzverband ProVieh zu niedrig. Sie fordern höhere Standards.

Niedersachsen beantragt im Bundesrat, dass die Anhebung des Mindesttransportalters von Kälbern auf vier Wochen bei innerdeutschen Transporten erst zum Januar 2025 wirksam wird.