Reportage

Biofleisch für den eigenen Hofladen

Der Bioland-Eichenhof vermarktet seine Angus-Rinder selbst und bietet ein Biovollsortiment.

Wir produzieren nach Bioland-Richtlinien, weil uns die Kreislaufwirtschaft wichtig ist und sie uns verbindliche Regeln für besseren Klima- und Artenschutz geben. Diesen Ansatz unterstützen unsere Kunden voll“, sagt Andrea Zimmermann.

Die Mutterkuhhalterin bewirtschaftet mit ihrem Mann Thorsten Junge den Bioland-Eichenhof in Kreuztal (NRW) mit 86 ha Grünland im Vollerwerb. Sie halten 35 Angus-Mutterkühe mit Nachzucht und vermarkten das Fleisch komplett selbst. Seit 2,5 Jahren über den eigenen Hofladen, den sie an drei Tagen in der Woche öffnen. Dort gibt es neben dem eigenen Rindfleisch auch ein Biovollsortiment, inklusive rund 200 selbst gebackener Brote pro Woche.

Umstellung auf Mutterkühe

Bio und Mutterkuhhaltung gab es nicht immer auf dem Eichenhof. Nach dem plötzlichen Tod des Vaters im Jahr 2007 überlegte die Familie, wie der damalige Milchbetrieb weiterbetrieben werden könnte. Das erste von drei Kindern war unterwegs, der Milchpreis auf einem Rekordtief und es standen hohe Investitionen an. Einige Angus-Rinder gab es...