Fütterung: Ausbalancieren oder „nach Gefühl“ Plus

Ganz unterschiedlich halten es die Betriebe mit der Fütterung: von „nach-Gefühl-füttern“ bis ausbalancierte Mischrationen. Gemeinsam haben die Betriebe, dass sie nur eine Ration an die Laktierenden füttern, immer mehrere Grassilagen bzw. Grasprodukte mischen, auf ausreichend Struktur achten und alles tun, um die Futteraufnahme anzukurbeln.

„Nach Gefühl füttern“:

Happach und Gebhardt führen weder Futteranalysen noch Rationsberechnungen durch. Sie machen alles „nach Gefühl“ und mit einem intensiven Blick auf ihre Kühe.

Happach schwört auf Sandwich-Silage vom ersten Grasschnitt und Maissilage. Diese füttert er grundsätzlich morgens mit dem Silokamm. Mittags legt er den Kühen den zweiten oder dritten Grasschnitt vor, abends noch...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen