Interview

Keine Euphorie trotz steigender Milchpreise

Aktuell liefern die deutschen Landwirte rund 3% weniger Milch an als im Vorjahr. Was ist der Grund?

Gorn: Es gibt mehrere Gründe: Zum einen gehen seit Längerem die Kuhbestände zurück. Zum anderen war das Grundfutter 2021 teils von geringerer Qualität. Gleichzeitig sind Zusatzfuttermittel wie Kraftfutter oder Ölschrote sehr teuer. Die Erzeugerpreise sind zwar gestiegen, können die höheren Kosten auf den Betrieben aber nicht ausgleichen. Hinzu kommen die Unsicherheiten durch politische Rahmenbedingungen.

Die Spotmilchpreise haben die 50 Cent-Marke längst geknackt. Wie lässt sich das...