Mehr Tierwohl – aber auch mehr Arbeit Premium

Der Kompostierungsstall verspricht viel Tierwohl. Doch wie aufwendig ist die Bewirtschaftung im Vergleich zum Boxenlaufstall? Unsere Autoren haben die Arbeitszeiten in der Praxis verglichen.

Die ausverkauften Seminare zum Kompostierungsstall beispielsweise in Bayern zeigen: Milcherzeuger haben ein zunehmendes Interesse an diesem Stallsystem. Denn der Kompostierungsstall unterstützt das natürliche Verhalten und verbessert die Gesundheit sowie das Wohlbefinden von Kühen. Klar ist aber auch, dass es zwei Knackpunkte gibt: Wo und zu welchem Preis bekomme ich die richtige Einstreu? Und wie viel Arbeit macht der Kompostierungsstall? Vor allem, weil die Landwirte die Einstreu des Kompostierungsstalls mindestens zweimal täglich wenden sollten (vgl. „Kompost- und Kompostierungsstall“).

Um die Frage der Arbeitszeit zu beantworten, haben wir einen hessischen Milchviehbetrieb analysiert, der Kühe sowohl in einem Kompostierungsstall als auch in einem Boxenlaufstall hält.

Der Kompostierungsstall hat eine 1080 m² große kompostierende Liegefläche sowie einen 4 m breiten planbefestigten Fressgang mit Selbstfangfressgitter. In dem Stall laufen 100 Frischmelker mit einem Platzangebot von 8,6 m2 pro Kuh. Abgetrennt davon sind 24...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen