Interview

Milchpreise: Wenig Potenzial für große Schritte Plus

Seit Monaten bewegen sich die Milchauszahlungspreise seitwärts. Jetzt erhöhte Aldi die Trinkmilchpreise um zwei Cent. Können Milcherzeuger deshalb aufatmen?

Gorn: Die marginalen Preisaufschläge bei Trinkmilch wirken sich kaum auf den Auszahlungspreis aus. Denn dieser ergibt sich bei den Molkereien nicht auf Basis eines einzelnen Produktes. Vielmehr stellen die Milchpreise die Gesamtverwertung der Milch, bezogen auf den individuellen Produktmix der Unternehmen, dar.

Anfang 2019 haben die stark gesunkenen Butterpreise den Weg nach unten vorgegeben. Die Einbußen bei Käse und Molke verlängerten die Schwäche bis in den Sommer. Seit August ziehen die Produktmärkte an – mit Magermilchpulver als treibende Kraft. Die Folge sind stabilere Milchpreise im Herbst.

...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen