Mit Navi durch den Kuhstall Premium

Nach dem morgendlichen Blick in den Kuhstall, geht’s vor den Computer im Stallbüro. Heute zeigt der Desktop neun Kühe an, die seit mehr als zwölf Stunden nicht im Melkroboter waren. Mit den Nummern auf dem Notizzettel startet die Suche zwischen den Tieren. Das kann bis zu sechs Arbeitskraftminuten (AKmin) je aufzufindener Kuh dauern (siehe Übersicht). Das zeigte eine Studie der Landesforschungsanstalt Landwirtschaft Mecklenburg-Vorpommern.

320 Kühe, sechs Roboter

Wissenschaftler untersuchten auf einem Praxisbetrieb, ob sich mithilfe eines Ortungssystems wertvolle Zeit einsparen lässt. Der Testbetrieb befindet sich in Sachsen. Während des Versuchs zählten knapp 320 Milchkühe zum Bestand. Auf dem Betrieb sind die Kühe in einem dreireihigen Laufstall mit Hochliegeboxen untergebracht. In der Mitte des Stalles liegt der Futtertisch. Das Melken übernehmen sechs Roboter. Jeweils zwei befinden sich an den Giebelseiten des Stalles. Zwei weitere stehen in der Mitte des Gebäudes. Der Anteil der überfälligen Kühe, die länger als zwölf Stunden nicht von alleine...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

top agrar-Dairy Event 2019

vor von Katharina Lütke Holz

Frisches Futter trotz alter Technik

vor von Florian Tastowe, Theelke Wiltfang, Alfons Deter; Guido Höner

Kühe und Färsen: Preise geben nach

vor von top agrar-Marktressort

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen