Interview

„Rinder kann man essen, Autos nicht.“ Premium

Die Kuh steht als „Klimakiller“ in der Kritik. Doch wie schaden und nutzen Rinder dem Klima wirklich?

Lasar: Rinder verursachen im Vergleich zu bspw. Geflügel je Produkteinheit deutlich höhere Treibhausgasemissionen. Den größten Einfluss hat dabei das Methan. Das Gas entsteht bei der Verdauung des Wiederkäuers und ist etwa 25-mal klimaschädlicher als Kohlendioxid. Positiv ist aber, dass Rinder aus Grünlandaufwuchs hochwertige Lebensmittel erzeugen. Grünlanderhalt verbessert wiederum die Klimabilanz, gleicht sie aber nicht aus.

Wo stehen Rinder im Vergleich zu...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen