Rinder töten – ohne Stress! Plus

Bei ganzjähriger Freiland­haltung der Rinder kann der Kugelschuss auf der Weide eine stressfreie Tötungs-methode sein. Wie setzen Praktiker dieses Schlacht­verfahren um?

Bei der ganzjährigen Weidehaltung können Rinder am besten ihr natürliches Verhalten ausleben – zumindest bis der Tag der Schlachtung kommt. Denn dann werden sie zusammengepfercht, verladen und zum Schlachthof transportiert. Dort angekommen, prasseln unzählige neue Eindrücke auf sie ein. Die Stressbelastung ist bei dieser Prozedur enorm, nicht selten geraten sie sogar in Panik.

Das hat Konsequenzen für die Schlachtung: Bereits jetzt schätzt die Bundesregierung die Fehlbetäubungsrate in der industriellen Rinderschlachtung auf bis zu neun Prozent, bei panischen Tieren dürfte sie sogar noch höher liegen. Dabei schreibt die Tierschutzschlachtverordnung doch eine Schlachtung vor, bei der den Tieren „nicht mehr als die unvermeidbare Aufregung, Schmerzen, Leiden oder Schäden verursacht“ wird.

Kurz und schmerzlos:

Mit dem Kugelschuss kann das alles vermieden werden. Bei diesem Schlachtverfahren wird direkt auf der Weide mit einem Gewehr ein Kopfschuss auf das Rind abgegeben. Das Projektil verursacht den sofortigen Hirntod, ohne dass es vorher fixiert werden muss, wie es beim konventionellen Bolzenschuss nötig ist. Die Tötung des Tieres durch Entbluten erfolgt direkt im Anschluss mittels Hals- oder Bruststich. Dann erst wird der Schlachtkörper zum Schlachtbetrieb gebracht.

Das Verfahren bietet viele Vorteile: Zum einen entfällt das oft gefährliche Einfangen und Verladen der Tiere und man kann dadurch Arbeitszeit einsparen. „Doch auch aus Sicht des Tierschutzes ist es das schonendste Tötungsverfahren überhaupt“, sagt Lea Trampenau, die sich mit ihrer Firma Innovative Schlacht-Systeme (ISS) auf die Beratung von Behörden und Landwirten rund um den Kugelschuss spezialisiert hat

Das hat auch der Gesetzgeber erkannt und im November 2011 eine Änderung der Lebensmittelhygieneverordnung in Kraft gesetzt, die das Töten auf der Weide bei ganzjähriger Freilandhaltung ausdrücklich erlaubt. Mittlerweile praktizieren bereits über 100 deutsche...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen