Schreibt der Handel die Haltung vor? Premium

Mit der Haltungsformkennzeichnung sortiert der Lebensmitteleinzelhandel seit April 2019 bestehende Label in Kategorien. Für die Rinderhaltung kommen allerdings auch neue Anforderungen hinzu.

Verbraucher finden in den Kühltheken Frischfleischprodukte vom Schwein, Geflügel und Rind mit dem Haltungskennzeichen des Lebensmitteleinzelhandels (LEH). Ziel ist es, bestehende Label und Haltungsprogramme in Kategorien einzuordnen und damit mehr Transparenz für die Verbraucher zu schaffen.

Der LEH nutzt für Rinderhalter aber nicht nur schon bestehende Kriterien von Prüfsystemen wie Qualität und Sicherheit (QS), dem Qualitätsmanagement Milch (QM-Milch), der EG-Öko-Basisverordnung oder Markenfleischprogrammen, sondern stellt auch eigene befristete Anforderungen. Das ist vielen unbekannt.

Vier Stufen zur Übersicht

Die Haltungsformkennzeichnung wird von der Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH organisiert, zu der auch die Initiative Tierwohl gehört. Die Kennzeichnung besteht aus vier Stufen. „Je höher die Stufe, desto höher das Tierwohl“, erklärt die Gesellschaft in einem Informationsvideo. Für Rindermäster und Milchviehhalter gibt es jeweils einen Kriterienkatalog (siehe Seite R26).

Stufe 1 entspricht dem gesetzlichen Standard. Hierunter fallen alle QS-zertifizierten Rinder. Stufe 2 umfasst Haltungen, die über dem gesetzlichen Standard liegen. Hier ist z.B. die Scheuerbürste für Milchvieh Voraussetzung. Bei Schweinen und Geflügel erfüllen das beispielsweise die Betriebe der Initiative Tierwohl. In Stufe 3 sollen Tiere Zugang zu einem Außenbereich haben. Für Rinder reicht ein Offenfrontstall aus. In Stufe 4 ist Weidegang in der Vegetationsperiode Pflicht. Hierunter fallen auch alle Biosiegel.

Die Auditierung und Kontrolle der jeweiligen Haltungsform liegt weiterhin bei den bereits bestehenden Siegelgebern, wie beispielsweise QS.

„Für Rindfleisch gibt es bislang lediglich zwei registrierte Label-Programme: QS und Bio“, erklärt Dr. Patrick Klein, Sprecher der Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung. Die Anforderungen dieser Siegel entsprechen denen der Stufen 1...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen