Shredlage: Erste Praxis-Erfahrungen Plus

Eine neue Häckseltechnik für Maissilage schwappt nach Deutschland. Welche Erfahrungen machen Lohnunternehmer und Landwirte mit Shredlage? Wie sind Verdichtung und Temperatur im Silostock? Berater Johannes Thomsen berichtet.

In den USA sorgt Shredlage für Furore: Neu entwickelte Crackerwalzen für den Maishäcksler sorgen für einen intensiven Aufschluss der Maiskörner und eine gute Verdaulichkeit der Restpflanze – selbst bei Häcksellängen von bis zu 30 mm. Bei hohen Milchleistungen und hohen Maisanteilen in der Ration sollen sich angeblich bis zu 2 kg pro Kuh und Tag mehr melken lassen (top agrar 8/2013). Das Verfahren breitet sich deshalb immer weiter aus.

Shredlage kontra Langschnitt:

Zwar ist inzwischen durchgesickert, dass die herkömmlichen Crackerwalzen in den USA die Maiskörner – anders als in Deutschland – bei der Ernte offensichtlich nicht ausreichend anreißen. Dadurch können die Kühe die Maissilage nicht vollständig aufschließen und in Milch umsetzen. Mit dem Shredlage-Cracker gelingt das scheinbar deutlich besser. Dennoch hat der Shredlage-Hype aus den USA auch deutsche Landwirte hellhörig gemacht. Sie verlangen von ihren Lohnunternehmern, dass sie ihre Häcksler umrüsten.

In Schleswig-Holstein waren im Herbst 2015 ein neuer Häcksler und ein Vorführhäcksler der Fa. Claas im Einsatz, die mit Shredlage-Crackerwalzen aus den USA ausgerüstet waren (einen Überblick über alle Anbieter finden Sie auf Seite R10).

Gleichzeitig haben einige Lohnunternehmen ihre Häcksler umgerüstet und versucht, mit herkömmlichen Crackerwalzen eine Shredlage-ähnliche Mais-silage zu erstellen. Diese Silagen sind im Beitrag als Langschnitt-Silagen bezeichnet.

Pionier mit Shredlage:

Shredlage-Pionier in Schleswig-Holstein ist Lohnunternehmer Mathias Kühl aus dem Kreis Pinneberg. Er hat einen Jaguar 970 mit 775 PS mit den Shredlage-Crackerwalzen aus den USA ausgerüstet. Die Maschine hat ca. 250 ha mit einer Schnittlänge von 26 mm gehäckselt. Nach kurzer Umrüstung von 18 auf 36 Messer kann der Häcksler auch normale Maissilage mit 8 mm Schnittlänge ernten.

Fahrer Sven Dräger berichtet, dass der Jaguar 970 für das Shredlage-Verfahren genügend Motorleistung mitbringt. Das eigentliche Häckseln geht etwas leichter, dafür benötigen die Crackerwalzen aber mehr Kraft. Das erhöht insgesamt den Kraftstoffverbrauch. Aufgrund des höheren Volumens des Erntegutes schätzt Lohnunternehmer Kühl den zusätzlichen Transportbedarf auf etwa 20%.

Bei der Verdichtung der Silagen in den Silos ist er auf Nummer sicher gegangen und hat von vornherein einen Claas Xerion mit Zusatzgewichten (ca. 22 t Gesamtgewicht) und einen schweren Schlepper mit Schiebeschild (ca. 14...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen