Tierwohl-Check mit der Milchkontrolle

Mit dem Q Check-Report erhalten Milcherzeuger tierwohlbezogene Indikatoren mit der Milchkontrolle. Das soll einen ersten Ansatz für die gesetzlich vorgeschriebene Eigenkontrolle bieten. Zwei Praktiker berichten, wie sie die Daten auch für das Management nutzen.

Wer Milchkühe hält, muss das Wohlergehen seiner Tiere erheben und bewerten. So schreibt es das Tierschutzgesetz seit 2014 für alle Nutztiere vor. Doch konkrete Definitionen sowie Vorgaben zum Erheben von Tierwohl für die sogenannte betriebliche Eigenkontrolle gibt es nicht. Mit der neuen Dienstleistung „Q Check“ wollen die Landeskontrollverbände (LKV) diese Lücke schließen. Koordiniert wurde das Projekt vom Deutschen Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen (DLQ).

Bei der betrieblichen Eigenkontrolle spielen tierbezogene Indikatoren eine zentrale Rolle. Sie sollen das Tierwohl abbilden und sind theoretisch vom Landwirt separat zu erheben.

Doch Dr. Sabrina Hachenberg vom DLQ erklärt: „Der Milchviehsektor hat Glück, er verfügt mit der Milchkontrolle, der HIT-Datenbank, der Milchgüteprüfung und dem QM-Milch-System seit vielen Jahren über etablierte Erfassungs- und Analysesysteme, die kontinuierlich...