Interview

US-Rindfleischabkommen: Mehr Chance als Problem Premium

Bald kann aus südamerikanischen Staaten leichter Rindfleisch in die EU eingeführt werden. Jetzt hat die EU auch mit den USA ein Einfuhrkontingent vereinbart. Worum geht es genau?

Stachetzki: Die Vereinbarung ist nicht neu. Schon seit 2009 dürfen alle Staaten insgesamt 45000 t Rindfleisch pro Jahr zollfrei in die EU einführen. Anfangs erfüllten nur die USA die geforderten Standards. Inzwischen nutzen z.B. Uruguay und Argentinien den größeren Teil des Kontingents und drängen den US-Anteil zurück. Dieser liegt aktuell bei 13000 t Rindfleisch. Um Strafzölle gegen die EU zu verhindern, hat diese den USA nun einen festen Anteil des Kontingents zugesprochen. Etwa ab 2020 liegt dieser bei 18500 t und steigt bis etwa 2025 auf 35000 t. Das wären 0,4% des EU-Rindfleisch-Verbrauchs. An der Gesamtmenge von 45000 t ändert das...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen