Verantwortung endet nicht am Hoftor Plus

Ist das Rind transportfähig oder nicht? Ein neuer Leitfaden soll für Landwirte, Tierärzte und Transporteure Klarheit schaffen.

Es sind Einzelfälle, die mediale Aufmerksamkeit erringen und am Image der Branche kratzen: Bilder von lahmen Bullen oder festliegenden, kranken Kühen auf Tiertransportern.

„Jedes Tier, das Veterinäre erst am Schlachthof als nicht transportfähig einstufen, ist eines zu viel“, sagt Dr.Yvonne Schneider, Konzern-Tierschutzbeauftragte der Westfleisch SCE mbH. Doch im Gegensatz zum Eindruck, den Berichte über Transporte vermitteln, seien transportunfähige Rinder am Schlachthof Ausnahmen und nicht die Regel. Nicht transportfähig sind laut EU-Recht alle Tiere mit pathologischen Zuständen, wie Knochenbrüchen, oder physiologischen Schwächen, wie einer fortgeschrittenen Trächtigkeit.

Grenzen erkennen

Das sind eindeutige Fälle. „Unsicherheit herrscht bei Landwirten und Tierärzten aber meist bei den Grenzfällen“, erklärt Prof. Dr. Wilfried Hopp, Leitender Kreisveterinär in Soest (Nordrhein-Westfalen). Wann lahmt ein Bulle zu stark, wann ist die Wunde zu frisch oder die Kuh zu schwach? Hier müssen Rinderhalter das Wohl des Tieres, den Wert des Fleisches als Lebensmittel und wirtschaftliche Belange für sich abwägen – das fällt nicht immer leicht.

Der Rindergesundheitsdienst Nordrhein-Westfalen (NRW), mehrere Landkreise in NRW und das Unternehmen Westfleisch haben zu dem Thema einen Leitfaden entwickelt, der die Landwirte genau dabei unterstützen soll.

Das Prinzip des Leitfadens ist mit einem Ampelsystem bewusst einfach gehalten. Je ein Foto zeigt ein Rind in einem bestimmten körperlichen Zustand.

  • Ein grüner Smiley zeigt, dass das abgebildete Tier transportfähig ist.
  • Ein gelber Smiley mit einem Telefonsymbol weist darauf hin, vor dem Transport Rücksprache mit dem Hoftierarzt zu halten.
  • Ein roter Smiley bedeutet, das Tier gehört nicht auf den Anhänger.

Der Leitfaden beschreibt ebenso die Schlachtfähigkeit (Lebensmitteltauglichkeit) der Rinder....

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen