Australien

Australische Molkerei schließt wegen Milchmangel

Der französische Molkereikonzern Lactalis schließt wegen sinkender Milchanlieferungen Ende Februar ein Werk in Queensland.

Die Molkerei in Rockhampton im australischen Bundesstaat Queensland ist seit einigen Jahren nicht mehr voll ausgelastet. Der Betrieb war nur mithilfe zusätzlicher Rohstoffanlieferungen aus anderen Regionen möglich. Das teilt das Unternehmen mit.

Die Milch der Erzeuger leitet Lactalis an die Fabriken in Nambour und Brisbane um. Auch die Joghurterzeugung in einer Molkerei in South Brisbane will das Unternehmen wegen fehlender Milchmengen zurückfahren und stattdessen auf anderen Produktionsstandorte verlagern.

Die australische Milcherzeugung ist 2018/19 gegenüber der Vorsaison um 5,7 % auf 8,8 Mrd. l gefallen. Das war der niedrigste Stand seit mehr als 20 Jahren. Im selben Zeitraum ist die Milcherzeugung in Queensland um 10,2 %, also nahezu doppelt so stark, auf 358 Mio. l zurückgegangen. In den ersten fünf Monaten der neuen Saison 2019/20 hat sich der Rückgang fortgesetzt. Von Juli bis November 2019 lag die in Queensland erzeugte Milchmenge um 14,7 % unter dem Vorjahresniveau, im ganzen Land um 5,3 %.

Die anhaltende Trockenheit, der Futter- und Wassermangel, die Buschbrände und auch unzureichende Milchpreise machen den Milchviehhaltern in vielen Landesteilen zu schaffen. Die Folge sind nun nicht nur in Queensland vermehrte Werksschließungen bei Molkereien oder deren Übernahme durch ausländische Investoren.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Remmer Wilken

Chancen und Risiken für die EU Milchproduktion?!

Die zunehmenden Dürren in (großen) Teilen der Welt sind vielleicht zukünftig eine Chance für die Milchviehhalter in den gemäßigten Klimazonen... Wobei entscheidend sein wird wie und ob Milchprodukte aus dem Labor/künstlicher Produktion oder auf pflanzlicher Basis zukünftig nennenswerte Anteile auf dem Weltmarkt erzielen können. Die wachsende Weltbevölkerung will ja (irgendwie) ernährt werden. In ein paar Jahren sind wir diesbezüglich vermutlich schlauer...

von Gerhard Steffek

Ausgereizt???

"Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt." (Mark Twain) Irgendwie habe ich das Gefühl das wir langsam aber sicher an unsere Grenzen stoßen. Wenn ich bedenke das die UN aber bis 2050 mit einer Weltbevölkerung von ca. 10 Mrd. Menschen rechnen, dann befürchte nichts Gutes.

von Gerhard Steffek

Ausgereizt???

"Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt." (Mark Twain) Irgendwie habe ich das Gefühl das wir langsam aber sicher an unsere Grenzen stoßen. Wenn ich bedenke das die UN aber bis 2050 mit einer Weltbevölkerung von ca. 10 Mrd. Menschen rechnen, dann befürchte nichts Gutes.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen