Molkerei

Arla Foods will Online-Handel ausbauen

Die europäische Molkereigenossenschaft Arla Foods intensiviert die Online-Präsenz im Einzelhandel. Ziel ist, mehr Umsatz zu generieren.

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind die Umsätze im Online-Einzelhandel stark gestiegen, erklärt Arla in einer Pressemitteilung. „Diese Kanäle sind beliebter geworden“, so Peter Giortz Carlsen, Executive Vice President und Europa-Vorstand von Arla Foods. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Online-Lebensmitteleinkauf zu einer längerfristigen Veränderung des Verbraucherverhaltens führt.

Die neue E-Commerce-Strategie der Molkerei soll die Online-Verfügbarkeit und -Sichtbarkeit bei den Handelskunden erhöhen. Arla will zukünftig 10 % des gesamten Einzelhandelsumsatzes in Europa über den Online-Handel erreichen.

In Großbritannien übersteigt Arla diesen Wert bereits mit 17 % des gesamten Einzelhandelsumsatzes. Die Umsätze in den Schlüsselmärkten Dänemark, Schweden und den Niederlanden liegen bei etwa 5 bis 7 %. Die deutschen E-Commerce-Märkte befinden sich zurzeit noch im Aufbau. Der Umsatz macht hier etwa1 % des Einzelhandelsumsatzes im Markengeschäft aus.

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, ist das erklärte Ziel, den Umsatz bis 2025 über die Online-Plattformen europaweit von 300 auf 600 Mio. € zu verdoppeln. Dafür hat Arla zusätzliche Arbeitsplätze im Bereich Vertrieb und Marketing in Großbritannien, Dänemark, Schweden, Deutschland, den Niederlanden und Finnland geschaffen.

Laut Molkerei besteht eine enge Zusammenarbeit mit europäischen Online-Einzelhändlern. Das soll den Zugang zu Arla-Produkten für Konsumenten erleichtern.


Mehr zu dem Thema