Halbjahresbilanz

Arla leistet erstmals halbjährliche Nachzahlung

Die Lieferbetriebe von Arla bekommen für die im ersten Halbjahr 2022 angelieferte Milchmenge eine Nachzahlung in Höhe von 1 ct/kg Milch. Preissteigerungen führten zu mehr Umsatz.

Der Umsatz der Arla Gruppe stieg im ersten Halbjahr 2022 aufgrund von Preissteigerungen auf 6,38 Mrd. €. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (5,44 Mrd. € Umsatz) ist das ein Plus von 17 %, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung berichtet. Der Anstieg sei fast ausschließlich auf erhebliche Preissteigerungen in Arlas Geschäftsbereichen Einzelhandel, Foodservice (Gastronomiegeschäft) und Rohstoffhandel zurückzuführen.

Leicht rückläufiges Markenwachstum

Nach zwei Jahren außergewöhnlichen Wachstums des Markengeschäfts im Einzelhandel, war das mengenbasierte Umsatzwachstum von Arla Marken mit -0,1 % wie erwartet leicht rückläufig. Die Marke Arla erreichte einen Umsatz von 1,77 Mrd. €. Der Gewinnanteil lag mit 3 % des Gesamtumsatzes im angestrebten Bereich. Auf dieser Grundlage und aufgrund der neuen Konsolidierungspolitik der Genossenschaft wird Arla erstmalig eine halbjährige Nachzahlung in Höhe von 1 ct/kg gelieferter Milch auf Grundlage der im ersten Halbjahr 2022 gelieferten Milchmenge an die Landwirte zahlen.

Arla-Milchpreis bei 45 ct/kg

Der durchschnittliche Milchpreis, den die Genossenschaft ihren Landwirten in den sieben Arla-Erzeugerländern zahlte, lag im ersten Halbjahr bei 45 ct/kg Milch, heißt es in der Pressemitteilung. Die Milchmenge der Genossenschaftsmolkerei ging im ersten Halbjahr 2022 auf 6,8 Mrd. kg zurück. Im Vorjahreszeitraum hatten die Mitglieder 7 Mrd. kg Milch angeliefert. Die europäische Molkereigenossenschaft führt das auf die gestiegenen Kosten auf den landwirtschaftlichen Betrieben zurück.

Schritte zu mehr Nachhaltigkeit

Trotz der herausfordernden Marktbedingungen haben Arla Deutschland und die hiesigen Landwirte weiterhin ihre ambitionierte Agenda für eine nachhaltigere Milchwirtschaft vorangebracht, teilt das Unternehmen mit. Mit Einführung des neuen Arla Bio Standards sei die Molkereigenossenschaft im Bereich Nachhaltigkeit einen wichtigen Schritt gegangen. Der Bio Standard enthält zahlreiche neue Kriterien in den Bereichen Bodengesundheit, Biodiversität, Klima sowie Tierwohl und bietet Konsumenten ein zukunftsorientiertes Angebot mit klarem Fokus auf ökologische Nachhaltigkeit. Zudem wurde die dritte Runde des Arla Klimacheck Programms auf den Höfen gestartet. Anhand der jährlichen Checks können die Landwirte sehen, wo sie mit Ihrem CO2e-Fußabdruck und ihren Maßnahmen stehen und gezielte Verbesserungsmöglichkeiten ergreifen. Damit leisten die Landwirte einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der ehrgeizeigen Klimaziele von Arla Foods.

Arla unter den top 5 in Deutschland

In Deutschland gehört das Unternehmen mit zwei großen Milchwerken in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern sowie der Deutschland-Zentrale in Düsseldorf zu den Top 5 in der Molkereibranche und ist mit Marken wie Arla Buko, Arla Skyr und Kærgården sowie Handelsmarken präsent.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.