Halbjahresbilanz

Arla: Umsatz gestiegen

Im ersten Halbjahr 2021 steigerte die Molkereigenossenschaft Arla ihren Gesamtumsatz um 1,2 % auf 5,44 Milliarden Euro. Grund dafür war das Umsatzwachstum über den Einzelhandel.

Arla Food hat seinen Gesamtumsatz im ersten Halbjahr um 1,2 % gesteigert. Das teilt das Unternehmen mit. „Die weltweite Nachfrage der Verbraucher nach Molkereiprodukten ist in der ersten Jahreshälfte 2021 stark geblieben,“ so Peder Tuborgh, CEO von Arla Foods. Die Unternehmensgruppe erzielte ein anhaltend hohes Umsatzwachstum bei den Arla Markenprodukten von 5,6 %.

Finanzchef Torben Dahl Nyhol resümiert: „Trotz der anhaltenden Unsicherheit und der globalen operativen Herausforderungen durch Covid-19, befinden wir uns weiterhin in einer starken finanziellen Position.“ Der hohe Inflationsdruck in der zweiten Jahreshälfte stelle allerdings eine große Herausforderung dar.

Höhere Prognose für 2021

Anstelle der zunächst prognostizierten 10,6 Mrd. € hebt die Genossenschaftsmolkerei ihre Erwartungen nun auf 11 Mrd. € für das Gesamtjahr 2021 an. Bei 3 bis 4 % wird das Umsatzwachstum im Markenbereich prognostiziert, der Verschuldungsgrad bei nicht mehr als 2,8. Die Erwartung für den Nettogewinn bleibt bei 2,8 bis 3,2 % des Umsatzes.

Milchpreis leicht erhöht

Arla zahlte ihren Mitgliedern in der ersten Jahreshälfte einen Durchschnittspreis von 36,0 Cent/kg Milch (Gesamtdurchschnitt für konventionelle und Biomilch in allen sieben Arla Erzeugerländern) aus. Das sind 1,6 Cent mehrals im Vorjahr .

Der durchschnittliche Milchpreis für ausschließlich konventionelle Milch lag in Deutschland im ersten Halbjahr bei 35,11 Cent/kg Milch. Viele Arla Landwirte seien jedoch mit deutlich steigenden Produktionskosten konfrontiert, da die weltweiten Preise für Kraftstoff, Energie und insbesondere Futtermittel steigen, so Arla.

Produktinnovationen in Deutschland

In Deutschland wurden mit dem Arla Buko Dip sowie Arla Kærgården Bio, zwei Produktinnovationen auf den Markt gebracht. Mit Einführung des Arla Kærgården Bio möchte Arla die zweite Position bei den Mischstreichfetten auf dem deutschen Markt ausbauen. Das mengenbasierte Umsatzwachstum in Deutschland mit Arla Markenprodukten betrug in der ersten Jahreshälfte 1,3% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Gleichzeitig baut Arla seine Nachhaltigkeitsinitiative aus. Das Klimacheck Programm auf den Höfen geht in die zweite Runde der Datenerhebung. Am ersten Durchlauf sollen 90 % der hiesigen Milcherzeuger teilgenommen haben. Mithilfe der Checks sollen Landwirte ihre Co² - Fußabdrücke vergleichbar machen und gezielt Verbesserungsmaßnahmen ergreifen können. Ein weiterer Teil der Nachhaltigkeitsinitiativen sei die Einführung einer nachhaltigeren Verpackung bei Arla Kærgården.

International: Wachstum geringer als im Vorjahr

Der internationale Geschäftsbereich weist ein Umsatzwachstum von 1,3 % auf, während der Umsatz bei den Markenprodukten um 12,2% erhöht werden konnte. Der Gesamtumsatz stieg auf 1,04 Mrd. €.


Mehr zu dem Thema