Tierschutz

Behörden schließen Viehsammelstelle

Wegen des Verdachts von Tierschutzverstößen haben Behörden in Nordrhein-Westfalen eine Viehsammelstelle im Kreis Unna geschlossen. Das teilt das zuständige Landwirtschaftsministerium mit.

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz in NRW hat am Freitag eine Viehsammelstelle im Kreis Unna vorsorglich geschlossen. Zwei Mitarbeitern der Sammelstelle wurde zudem der weitere Umgang mit Tieren verboten.

Grund dafür waren Hinweise einer Tierschutzorganisation, die Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Dortmund erstattet und Beweismaterial in Form von Videoaufzeichnungen vorgelegt hat. Die Staatsanwaltschaft Dortmund wertet das vorliegende Beweismaterial derzeit mit Tierärzten des Veterinäramtes Unna aus. Die Ermittlungen dauern an.

Dursuchungen durchgeführt

Das ARD Magazin Fakt hat die Vorwürfe gestern aufgegriffen und berichtet: In der Sammelstelle würden demnach vor allem Rinder und Pferde angeliefert. Das Videomaterial belege, dass auch nicht transportfähige und kranke Tiere gehandelt worden sind. Zusätzlich zur Sammelstelle seien auch Durchsuchungen an anderen Standorten des Betreibers und bei Viehhändlern durchgeführt worden.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Vor dem Amtsgericht Bad Iburg muss sich ein Viehhändler wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz verantworten. Er soll den Schlachthof Bad Iburg mit nicht transportfähigen Rindern angefahren...