Blauzungenkrankheit: Lösungen für Rinderhalter gefordert Premium

Eberhard Hartelt (BWV) hat nach dem Ausbruch der Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg die Bundesländer aufgefordert, praktikable und unbürokratische Lösungen für Rinderhalter in den Sperrgebieten zu finden.

Der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd (BWV), Eberhard Hartelt, hat Lösungen zur Verbringung von Rindern außerhalb des Sperrgebietes gefordert. Besonders dringend sei ein Sonderweg für den Transport von schlachtreifen Tieren zu Schlachtstätten außerhalb des Sperrgebietes. Hier seien die Bundesländer gefordert, gemeinsam und kurzfristig eine praktikable und...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Die Blauzungenkrankheit ist zurück in Deutschland. Droht jetzt die bundesweite Ausbreitung? Ist Impfstoff verfügbar? top agrar hat bei Tierärzten und Pharmaunternehmen nachgefragt.

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Klaus Strohtmann

Selbst aktiv werden,

seit Jahren wurde vor BTV-8 gewarnt, aber nur wenige Betriebe haben geimpft. Jetzt staatliche Hilfen zu fordern, ist typisch für uns Landwirte und bestraft die, die kosten für die Impfung selbst getragen haben.

von Renke Renken

Die Baustellen,

in den Lösungen erforderlich sind , werden immer mehr. Nur leider kommen immer seltener brauchbare, praktikable Ergebnisse

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen