Blauzungenkrankheit: NRW bezuschusst Impfung Plus

Nach einem Fall der Blauzungenkrankheit im östlichen Rheinland-Pfalz fällt nun auch der Hochsauerlandkreis ins Sperrgebiet. Inzwischen hat die Tierseuchenkasse NRW einen Zuschuss zur Impfung bekanntgegeben.

Seitdem Deutschland im Dezember 2018 seinen Status frei von Blauzungenkrankheit verlor, bestätigte des Nationale Referenzlabor des Friedrich-Löffler-Instituts bereits weitere 32 Fälle der Blauzungenkrankheit in Deutschland. Um einen bestätigten Fall wird eine Sperrzone mit einem Radius von 150 km eingerichtet. Aus der Sperrzone heraus ist der Handel in Deutschland und der EU nur mit geimpften Rindern möglich. Weitere Bedingungen finden Sie in diesem Beitrag.

Die Bundesländer Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz sowie Teile von Hessen und Nordrhein-Westfalen fallen in die Sperrzone. Aufgrund des bestätigten Falles in...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Die Redaktion empfiehlt

Die Schaf- und Rinderhalter in Hessen sind sehr besorgt über die Ausbreitung der Blauzungenkrankheit. Mit dem Fall in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) ist die Seuche wieder ein Stück näher gekommen.

Fast täglich bestätigt das FLI neue Fälle der Blauzungenkrankheit in Deutschland. Was beutet das für Rinderhalter?


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen