Blauzunge

Blauzungenkrankheit: Rheinland-Pfalz bezuschusst Impfung

Vor dem Hintergrund des erneuten Ausbruchs der Blauzungenkrankheit in Rheinland-Pfalz, hat das Umweltministerium die Kostenbeteiligung für die Impfung bekanntgegeben.

Ab November 2019 beteiligen sich das Umweltministerium und die Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz anteilig an den Kosten der Impfung gegen die Blauzungenkrankheit für Rinder, Schafe und Ziegen. „Die Impfung ist aktiver Tierschutz: Sie dient der Tierseuchenprophylaxe und erleichtert auch den Handel mit empfänglichen Tieren“, erklärte Umweltministerin Ulrike Höfken. Für Rinder betrage die Beihilfe 1,50 € pro Impfung. Dies gelte für eine Impfung gegen Serotyp 8 als auch gegen Serotyp 4. Das Land trage bei Rindern 80 Cent, die Tierseuchenkasse 70 Cent pro Impfung. Für Schafe und Ziegen werden 1 € pro Impfung gefördert – 60 Cent übernehme das Land, 40 Cent die Tierseuchenkasse. Die Antragstellung und Abwicklung der Impfkosten-Förderung erfolge durch die Tierseuchenkasse, rückwirkend sei kein Zuschuss zu den Impfkosten möglich.

Weitere Infos finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

Das Landesuntersuchungsamt in Rheinland-Pfalz hat neue Fälle der Blauzungenkrankheit vom Serotyp 8 in einem Betrieb bestätigt. Zuletzt trat das Virus im Mai in Baden-Württemberg auf.

Artikel geschrieben von

Katharina Lütke Holz

Redakteurin Rinderhaltung

Schreiben Sie Katharina Lütke Holz eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen