Strategie 2030

Branchenkommunikation Milch geht an den Start

Für die Finanzierung sollten sich Milchverarbeiter beteiligen, die insgesamt mehr als 80 % der deutschen Milchmenge abbilden. Das Ziel ist nun erreicht. 2021 soll das vierjährige Projekt starten.

Nach einer Verlängerung der Rückmeldefrist hat sich nun die Mehrheit der deutschen Milchbranche zur Etablierung einer nationalen Branchenstrategie bekannt. Zielvorgabe war, dass mindestens 80 % der deutschen Milchmenge den Flaschenhals für die Finanzierung bilden. Nach Angaben vom Deutschen Bauernverband, vom Deutschen Raiffeisenverband und vom Milchindustrieverband ist diese nun durch die Teilnahme der Molkereien sowie aus Mitteln des nationalen Milchförderungsfonds gesichert. Die Kommunikationskampagne soll Anfang des Jahres 2021 starten. Das Projekt ist zunächst auf vier Jahre ausgelegt.

Verlängerte Rückmeldefrist

Mit der Umsetzung wird ein Meilenstein aus der Strategie 2030 der deutschen Milchwirtschaft erreicht, erklären DBV, DRV und MIV. Anfang des Jahres 2020 hatten die führenden Vertreter des Sektors gemeinsam festgehalten, zügig eine bundesweite Kommunikation der Branche zu etablieren. Das gemeinsame Ziel lautet, die gesellschaftliche Zustimmung zu Milchproduktion, -verarbeitung und -produkten in Deutschland langfristig zu erhalten und zu stärken. In der ersten Abstimmungsrunde hatten sich noch nicht genügend Milchverarbeiter zur Teilnahme bekannt, die Zustimmungsrate lag bei knapp über 70 %, sodass die Frist verlängert wurde.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.