EU-Kommission

Brüssel plant Beihilfen zur Privaten Lagerhaltung

Nach dem Zögern von EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski soll es nun doch Beihilfen zur Privaten Lagerhaltung von Magermilchpulver, Butter, Käse, Rindfleischteilen, Lamm- und Ziegenfleisch geben.

Bereits seit mehreren Tagen laufen Vorbereitungen, um die Agrarmärkte angesichts der Corona-Krise zu stützen, heißt es aus verschiedenen, gut informierten Brüsseler Kreisen. Dem Vernehmen nach sollen rund 80 Mio. € zur Verfügung stehen, wobei es noch keine endgültigen Entscheidungen über die einzulagernden Mengen gebe. Angeblich will der Kommissar sich heute zu den Plänen äußern....


Die Redaktion empfiehlt

Der DRV lehnt externe politische Vorgaben für die Mengensteuerung zwischen Milcherzeugern und ihren Molkereien ab und warnt auch vor einer EU-weiten Reduzierung der Milchanlieferungsmengen.

Während sich Bundesagrarministerin Klöckner für die Eröffnung der privaten Lagerhaltung einsetzt, plädiert der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) dafür, diese möglichst stark zu...

Wegen der Einbrüche auf den Exportmärkten und des fehlenden Absatzes im Tourismus fasste die Vorarlberg Milch einen Vorratsbeschluss zur Anlieferungsbeschränkung, der jetzt umgesetzt wird.


Diskussionen zum Artikel

von Hans Spießl

es kommt alles wieder

hatten wir das nicht alles schon einmal? aber die Menschheit lernt ja bekanntlich nur schwer dazu. Oder geht es darum die Produktpreise für lange Zeit drücken zu können? das ist ja nicht neu! Lagerhaltung und AFP Programm zur ... mehr anzeigen

von Martin Siekerkotte

Katastrophe

ES ist nur noch zum kotzen

von Dieter Müller

Die Franzosen sind einfach schlauer.

32 Cent für nichtgelieferte Milch zahlt man den französische Milcherzeuger/innen. Wenn uns dazu nur die Einlagerung von Milchpulver einfällt, dann ist das auch einfälltig!!! Wir hätten dabei eine bessere Rendite und die Reduzierung um ca. 3 % dürfte Niemanden Probleme bereiten. ... mehr anzeigen

von Gerd Uken

Gestern hieß es doch noch

Er hätte kein Geld übrig außer man nehme es aus dem Topf, für ländliche Entwicklung , Geld was in den letzten Jahren nicht abgerufen wurde. In der GMO heißt es doch bei erheblichen Marktstörungen kann die EU den Markt stützen. 2016 war es Anfangs ja nur eine Delle- das dürfte ... mehr anzeigen

von Gerd Uken

Nimmt man von vorne herein

2 Mio kg aus der Produktion dann werden daraus keine 100.000 to. Butter u. 170.000 to MMP werden. Der einzige Unterschied das Geld wäre bei den Milcherzeugern besser angelegt als in der Lagerhaltung. Ohne Erfassungskosten könnten theoretisch auch über 34 Cent ausgezahlt werden. ... mehr anzeigen

von Matthias Zahn

Super!!!

Dann können ja alle weiterliefern wie gehabt..... "Der Preis als maßgebliches Korrektiv" wird es am Ende schon richten, das Angebot und Nachfrage zusammen passen. Wenn der Milchpreis nur weit genug sinkt, wird ja auch wieder die Nachfrage stimuliert. Funktioniert so wie die ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Flächenprämien

sind diese und besonders die 2. Säule noch sicher? Bei dem zu erwartenden Defizit der Wirtschaft, besonders in Südeuropa und teuren Insolvenzen sehe ich Agrarzahlungen als nicht mehr garantiert. Alles auf Pump wird nicht funktionieren, sonst werden unsere Sozialsysteme zu sehr belastet.

von Steffen Hinrichs

Ganz im Sinne der DBV Oberen

Aber bestimmt nicht im Sinne aller Milcherzeuger ,die dadurch eine langanhaltenderer Marktschwäch befürchten .

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen