top agrar plus Bußgeld und Stilllegung drohen

Bußgeld droht: Eichpflicht für Milchautomaten ab 2023

Ab Januar müssen Milchverkaufsautomaten amtlich geeicht sein. Zudem benötigen sie einen Belegdrucker und eine Metrologiekennzeichnung. Ausnahmen gibt es nicht mehr.

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

Das volle Spezialwissen in Ackerbau, Rinder- / Schweinehaltung sowie Management

top agrar Digital

Monatsabo

1 Monat für 1 EUR

1,00 EUR
im 1. Monat

danach 12,80 EUR / Monat

top agrar Digital

Jahresabo

Jetzt 15% sparen

99,00 EUR
im 1. Jahr

danach 122,40 EUR / Jahr

Nur noch bis Jahresende

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt zuschlagen
top agrar Digital + Print

Jahresabo

135,00 EUR / Jahr

Bereits Abonnent?
Kommentar-Icon

Kontrolle, Kosten, Bürokratie

Auf die Milchbauern mit einem Automaten kommt also eine weitere Regelung hinzu, die Geld kostet, Papierkram mit sich bringt und am Ende dem Kunden eigentlich egal ist, Stichwort Kassenzettel. Und vor allem bringt sie dem Landwirt nicht mehr Geld. Andererseits ist es ja gut, dass es in Deutschland das Eichgesetz gibt und sich jeder Kunde darauf verlassen kann, dass Mengen exakt sind und auch exakt abgerechnet werden. Wie sehen Sie das Ende der Ausnahmeregelung? Hätte der Gesetzgeber diese verlängern sollen? Und welche Konsequenzen hat das für die Praxis? Glauben Sie, es schaffen manche Kollegen ihren Automaten wieder ab? Ich freue mich auf Ihre Meinung und eine angeregte Diskussion unten, Ihr Alfons Deter.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.