250 g-Päckchen Butter

Butterpreis steigt auf über 3€

Über 3 € müssen Konsumenten für Päckchenbutter einiger Markenhersteller zahlen. Erst im April war mit 2,09 €/250 g-Päckchen ein neuer Rekord gebrochen worden. Milch ist weiter knapp.

Erst im April erreichten die Butterpreise mit 2,09 €/250g-Päckchen einen neuen Rekordwert (top agrar berichtete). Inzwischen haben Markenbutter von Kerrygold, Meggle oder Weihenstephan die 3 €-Marke überschritten. Konsumenten finden die Butter nun zu Preisen zwischen 3,09 und 3,39 € im Kühlregal.

Marktexperten an der Süddeutschen Butter- und Käse-Börse in Kempten beschrieben die Nachfrage für Päckchenbutter in der vergangenen Woche als normal. Die Notierung blieb am vergangenen Mittwoch (27.4.) aufgrund der Kontraktbindung unverändert.

Die Milchanlieferung in Deutschland liegt weiter unter Vorjahresniveau. Der Rohstoff ist knapp und die Verwertung von Butter und Pulver derzeit ungewöhnlich hoch. Eckhard Heuser, Hauptgeschäftsführer des Milchindustrie-Verbands erklärt: „Die Preise steigen in einem Ausmaß, das habe ich noch nicht erlebt.“

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.