Milchaufkommen

Dänemark: Milcherzeugung erreicht Rekordwert Premium

Die Milchleistung der Kühe in Dänemark lag im vergangenen Jahr 3.000 kg über dem EU-Schnitt. Zugleich wuchs der Anteil der Biomilch auf 12 %.

Die dänischen Milchviehhalter haben im vergangenen Jahr so viel Milch erzeugt wie noch nie. Die Produktion legte nach Angaben des Nationalen Statistikamtes im Vergleich zu 2017 um knapp 2,5 % auf 5,694 Mio. t zu und erreichte damit einen neuen Höchstwert. Der Anstieg des Milchaufkommens hatte sich im vierten Quartal 2018 zwar abgeschwächt, lag mit knapp 1,55 Mio. t aber immer...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Günter Bliwernitz

Kaufen der Betriebe

Ein Kauf der ldw Betriebe auch innerhalb der Familie könnte ich mir auch in Deutschland gut vorstellen. Wieviel Streitigkeiten innerhalb der Familien wären damit ad Acta gelegt und die abgebende Generation wäre bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Betriebes bspw durch Preisschwankungen besser abgesichert und würde dem Betriebsleiter die wirtschaftliche Verantwortung für die vorherigen Generationen abnehmen. Zudem hätten gut ausgebildete und motivierte Landwirte ohne eigenen elterlichen Betrieb, bei staatlicher Unterstützung zb durch Bürgschaften , die Möglichkeit einen eigenen Betrieb zu erwerben. Arne Bliwernitz

von Marion Wölfer

Anteil Fremdkapital

Der sehr hohe Fremdkapitalanteil am gesamten Kapital bei dänischen Betrieben hat im wesentlichen die Ursache, dass dänische Betriebe vom vorherigen Betriebsinhaber käuflich erworben werden müssen! Das ist auch der Fall wenn der Betrieb innerhalb der Familie auf die nächste Generation übergeht! Das möchte ich mir in Deutschland nicht vorstellen. Ich staune über die Dänen, wie die das Packen. Da wünschen sich viele Dänen deutsche Verhältnisse. Habe einige dänische Betriebsleiter auf Exkursionen kennengelernt. In Deutschland: Überschaubares Altenteil an die vorherige Generation, kleiner Betrag an die weichenden Erben.

von Gerhard Lindner

Vor ein paar Wochen wurde über die Milchherzeugung in Dänemark mit Jrrseykühen berichtet, deren männliche Kälber nach der Geburt keine Verwendung haben. Ist so eine Herodesmilch überhaupt dem Verbraucher zu vermitteln. Für ein Produkt wo eh zuviel vorhanden ist.

von Matthias Zahn

Im EU-weiten Vergleich liegen die dänischen Kühe damit nicht nur an der Spitze, sondern übertreffen den Durchschnittswert aller Mitgliedsstaaten um etwa 3.000 kg.

Ebenso wie die Fremdkapitalbelastung! Die höhere Leistung ist kein "kann" sondern ein "muss"! Weil es sonst überhaupt nicht funktioniert. Mit der Entwicklung in Dänemark haben wir die Zukunft vor Augen. Wollen wir dahin? Und wenn nicht, wann fangen wir endlich an gegen zu steuern......

von Kirsten Wosnitza

Einkommen der dänischen Milcherzeuger auch auf Rekordwert

Oder interessiert das niemanden?

von Marion Wölfer

@Hinrichs

Wenn man für das Eigenkapital keinen kalkulatorischen Zinssatz bei der Betrachtung der Wirtschaftlichkeit ansetzt, dann macht es einen großen Unterschied, ob Fremdkapital oder Eigenkapital eingesetzt wird. Wenn auch für das Eigenkapital ein kalkulatorischen Zinssatz (incl. Unternehmerrisiko) bei der Betrachtung der Wirtschaftlichkeit angesetzt wird, dann ist der Unterschied nicht mehr als zu groß, wenn Fremdkapital oder Eigenkapital eingesetzt wird. Bzgl. des Risikos, der Stabilität und der Liquidität sieht das natürlich ganz anders aus. Aber darum ging es ja in der Frage nicht.

von Steffen Hinrichs

Allerdings mit der höchsten Verschuldung in der EU pro kg

Wo liegt denn die Wirtschaftlichste Milcherzeugung ?

von Gerd Uken

Und das im

Dürrejahr-beachtlich

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen