Rinderhaltung

Dänische Regierung beschließt Ausstieg aus Anbindehaltung

In Dänemark soll ab dem Jahr 2027 nach dem von dem Landwirtschaftsminister Mogens Jensen vorgelegten Plan ein generelles Verbot der Anbindehaltung gelten.

Die dänische Regierung hat das Aus für die Anbindehaltung bei Rindern ab 2027 beschlossen. Ökologisch wirtschaftende Rinderhalter müssen bereits bis 2024 vollständig aussteigen. Für Neubauten soll grundsätzlich sogar schon ab dem 1. Januar 2022 ein Anbindeverbot greifen, das voraussichtlich eine novellierte dänische Ökoverordnung festschreiben soll. Ökologisch wirtschaftende Bestandsbetriebe mit einer Herde von bis zu 50 Tieren sollen jedoch eine zweijährige Übergangsfrist bekommen. Diese wird laut dem Agrarressort im Rahmen einer Ausnahmegenehmigung erteilt, wobei die Landwirte dafür nachweisen müssen, dass auf ihrem Hof ansonsten ein „ausreichendes Tierschutzniveau“ gewährleistet ist. Diese Ausnahme dürfte allerdings maximal noch zehn Biobetriebe betreffen.

Jensen betonte die Notwendigkeit von Übergangszeiträumen für die Landwirte, die heute noch Anbindehaltung betrieben. Diese dürften nicht von einem Tag auf den nächsten ihren Lebensunterhalt verlieren. Mit der Kompromisslösung treibe man jedoch den Tierschutz in Dänemark voran und biete den Betrieben ausreichend Zeit, sich an die neuen Regeln anzupassen, sagte der Minister.


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

von Gerhard Steffek

@Herr Schanné

Genau um diese Ställe geht es aber doch beim Verbot der Anbindehaltung. Diese werden doch dem Landwirt immer noch zum Vorwurf gemacht, wobei perfiderweise wohlweislich verschwiegen wird das sie eh ein Auslaufmodell sind, da eben "uralt". Gerade aber mit solchen Bilder wird Stimmung und ... mehr anzeigen

von Georg Summerer

Halbe Wahrheit

Am Ende eines Investitionsverfahrens muss die Wirtschaftlichkeit nachgewiesen werden. Laufställe unter 40 Kühen hatten in der Regel keine Chance sich zu rentieren! Diese Grenze wird mit jeder Auflage weiter noch oben verschoben.

von Gerhard Steffek

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

Die Anbindehaltung mittels Grabner-Kette, Riemen oder Halsrahmen habe ich noch nie gemocht, hat mir noch nie gefallen. Da kann ich jeden Tierschützer verstehen. Aber ich kann mich auch noch sehr gut daran erinnern, daß ausgerechnet diese Anbindeform von den staatlichen Stellen in den ... mehr anzeigen

von Günter Schanné

Anbindehaltung

Grabner-Kette, Riemen und Halsrahmen waren gegenüber der Kettenanbindung eine Verbesserung im Anbindestall, der vorne den Futtertrog und hinten den Gitterrost hatte. Wobei diese Empfehlung uralt ist, weil seit 2000 keine Anbindeställe mehr neugebaut werden durften. In den ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen