Deutsche Molkereien bleiben in der Weltrangliste hinten

Deutsche Molkereien belegen im weltweiten Vergleich der größten Molkereien nach Umsatz weiter die hinteren Plätze. Das geht aus einer Liste von Molkereigiganten der Rabobank International hervor. Abgesehen von der bevorstehenden Fusion zwischen Friesland Foods und Campina gibt es keine weiteren Zusammenschlüsse.

Deutsche Molkereien belegen im weltweiten Vergleich der größten Molkereien nach Umsatz weiter die hinteren Plätze. Das geht aus einer Liste von Molkereigiganten der Rabobank International hervor. Abgesehen von der bevorstehenden Fusion zwischen Friesland Foods und Campina gibt es keine weiteren Zusammenschlüsse. Der schweizerische Nahrungsmittelgigant Nestlé führt die Liste deutlich an. Im letzten Jahr machte Nestlé einen Umsatz von 16,9 Milliarden Euro. Die Nummer zwei und drei, die französischen Molkereien Danone und Lactalis verzeichneten einen Umsatz von 10,2 und 9,6 Milliarden Euro.

Auf dem vierten Platz steht Friesland-Campina mit 8,8 Milliarden Euro Umsatz. Nach Friesland-Campina folgen einige amerikanische Molkereien, sowie die neuseeländische Fonterra und die skandinavische Arla. Unilever steht mit einem Umsatz an Milchprodukten von 4,4 Milliarden Euro auf Platz 10 der Weltrangliste für Molkereibetriebe. Die erste deutsche Molkerei ist Nordmilch mit einem Umsatz von 2,3 Milliarden Euro.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.