Die ersten genomischen Zuchtwerte sind da!

Heute hat das VIT in Verden die ersten genomischen Zuchtwerte deutscher Jungbullen veröffentlicht. Ganz oben auf dieser ersten Liste steht bei den schwarzbunten Holsteins der RUW-Bulle Malindo aus Mascol ET mit einem RZG von 148. Der Planet-Sohn Paston von der RSA landete auf Platz 2 mit RZG 146.

Heute hat das VIT in Verden die ersten genomischen Zuchtwerte deutscher Jungbullen veröffentlicht.

Ganz oben auf dieser ersten Liste steht bei den schwarzbunten Holsteins der RUW-Bulle Malindo aus Mascol ET mit einem RZG von 148. Der Planet-Sohn Paston von der RSA landete auf Platz 2 mit RZG 146. Dahinter folgen gleich fünf Bullen mit O-Man-Blut: Goldday (ZBH), Jengo (ZBH), Borsati (RBB), Goldfire und Billard (beide RUW). Platz 8 belegt Sterngold, ein Stol Joc-Sohn aus einer Shottle-Tochter (RUW). Mowambo und Magorian (beide Masterrind) sind auf den Rängen 9 und 10 zu finden.

Die Top-20 genomisch geprüften schwarzbunten Bullen finden Sie hier.

Die Liste der genomisch getesteten rotbunten Jungbullen führt ebenfalls ein RUW-Bulle an: Cold Boy, ein Spencer 2-Sohn, landet mit RZG 145 auf Rang 1, gefolgt von seinem Bruder Spontan, der der Zucht- und Besamungsunion in Hessen gehört. Fidji, ein Fiction-Sohn aus einer Canvas-Tochter, landet auf Rang 3 mit RZG 140 (RUW). Dahinter folgen Casting mit RZG 139 (RUW) und Laron P mit RZG 138 (ZBH). Die Plätze 6 bis 10 werden von Camas (aus Canvas), Carmelito (aus Carmano), Malden (aus Malvoy), DRH Rolig (aus Royalist) und Selayo (aus Elayo) belegt. Diese fünf Bullen gehören ebenfalls der RUW.

Die Top-20 genomisch geprüften rotbunten Bullen finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.