Aus der Wirtschaft

DMK

DMK: Kalder Kaffee für Festivalbesucher

Das Deutsche Milchkontor (DMK) ist mit seinem Eiskaffee „Kalder Kaffee“ von Milram offizieller Partner des Hurricane Festivals 2019.

Der Wachmacher vereine aromatischen Kaffee mit laktosefreier Milch und komme dabei ohne Zuckerzusatz und künstliche Aromen aus. Das Cold Brew-Verfahren erzeuge einen klaren und nicht bitteren Geschmack. „In Verbindung mit der natürlichen Süße von laktosefreier Milch haben wir ein Produkt geschaffen, dass es so bisher nicht am Markt gibt“, sagt Nicole Peiler, Head of Marketing Brand Retail bei der DMK Group. Erhältlich sei der Kaffee in den Sorten „stark“ und „richtig stark“

Die Molkereigenossenschaft möchte neue Zielgruppen erreichen. Darum setzen sie moderne Strategien im Marketing rund um das Kaffee-Produkt ein. In der Hoffnung, vor allem jüngere Menschen für das Getränk gewinnen zu können, setzt die DMK neben Social Media auch auf die offizielle Partnerschaft mit dem Hurricane Festival. Ein „Kalder Kaffee“-Wachdienst verteile den Wachmacher auf dem Festival, am „Wach-o-Meter“ können Besucher testen, ob der Getränke-Neuling sein Versprechen hält. Erhältlich sei der Eiskaffee auch an einer Wachmacher-Bar und im Combi-Markt des Festivals.

Weitere Infos: https://www.milram.de/kalder-kaffee/

Niederlande diskutieren über Halbierung des Viehbestandes

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Christin Heidemann

Praktikantin

Schreiben Sie Christin Heidemann eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Frithjof Hellwege

Hauptsache dagegen

Manche Kommentatoren hier sind schon lustig. Egal was das DMK macht; man ist prinzipiell erstmal dagegen. Das sich Produkte heute nicht von selbst verkaufen und man junge Leute immer weniger über klassische Werbekanäle erreicht, blendet man erstmal aus. Ich finde es gut, dass das DMK hier mal etwas Neues versucht.

von Frithjof Hellwege

Hauptsache dagegen

Manche Kommentatoren hier sind schon lustig. Egal was das DMK macht; man ist prinzipiell erstmal dagegen. Das sich Produkte heute nicht von selbst verkaufen und man junge Leute immer weniger über klassische Werbekanäle erreicht, blendet man erstmal aus. Ich finde es gut, dass das DMK hier mal etwas Neues versucht.

von Renke Renken

0,2 l Inhalt

und jede Menge Plastikmüll - damit erreicht man die Greta Thunberg-Generation vielleicht bald nicht mehr

von Gerd Uken

Also Geld genug muss ja da sein

Aber...... Mitarbeiter laufen für guten Zweck u. DMK spendet u. Jetzt sponsern sie das Festival?! Nur der Milchpreis der dümpelt vor sich hin......

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen