Wettbewerb

Drei betagte Alltagskühe Plus

Wir haben nicht die schönste oder leistungsfähigste Kuh, sondern die beste Allrounderin gesucht: Die drei Gewinnerinnen geben seit insgesamt 37 Laktationen Milch.

Welche Kuh in Ihrem Stall ist unkompliziert, hochleistend und topfit? Vielen liegt nicht direkt ein Name auf der Zunge. Denn gerade die Kühe, die im Alltag wenig Aufmerksamkeit benötigen, ernten oft auch wenig Ruhm Daher haben top agrar und die Arbeitsgemeinschaft Lebenslinien die beste Alltagskuh gesucht.

Zahlreiche unterschiedliche Bewerbungen sind eingegangen: Von der Sechstlaktierenden mit einem hohen Fettgehalt, über charakterstarke Hunderttausender, bis hin zu guten Grundfutterverwertern. Es fanden sich aber ebenso viele Gemeinsamkeiten in den Bewerbungen. So konnte die Jury um Werner Schwarze (Arbeitsgemeinschaft Lebenslinien), Dorothee Warder (Bundesverband Rind & Schwein), Dr. Claudia Wesenauer (Tierärztin Woldek) und Hilmar Zarwel (Herdenmanager Iden) in jeder Bewerbung der Michviehhalter den Stolz auf die eigene Zucht und die Freude an einem persönlich so wertvollen Tier lesen. Danke dafür!

Jedes Jurymitglied erstellte aus einer Vorauswahl ein persönliches Ranking. Das addierte Gesamtergebnis ergab die Top 10 und die drei Finalistinnen. Im finalen Jury-Ranking haben besonders die Kühe mit einem hohen Lebensalter die Nase vorn. „Gerade die älteren Kühe haben bewiesen, dass sie ihre Vorzüge auch über viele Jahre halten können“, sagt Dorothee Warder.

In den folgenden Reportagen stellen wir die drei Gewinnertiere vor. Für die Fotos holten die Besitzer die Alltagskühe direkt aus dem Stall – ohne Fitting und Sonderbehandlung.

Die Fotostrecke zur Top 10 des Wettbewerbs finden Sie hier.


Platz 1: Elane

Für Familie Flitz aus Uplengen (Niedersachsen) sticht Elane wegen ihrer Leistung und ihres Charakters aus der Herde heraus.

Die Auswahl fiel Familie Flitz nicht schwer. „Als wir den Aufruf gelesen haben, kam für uns nur Elane in Frage“, sagt Gerhard Flitz. Dabei startete Elane EX-90 (Lentini RF x Precht) 2005 mit unauffälligen 7.000 kg Milch in ihre erste Laktation. Mit den Jahren steigerte sie sich, sodass sie in bisher 13 Laktationen einen Schnitt von über 11.400 kg erreicht. „Als Elane damals die 80.000 kg Marke knackte, fiel sie uns erst richtig auf“, erklärt Edith Flitz. Geringe Tierarztkosten und passende Zellzahlergebnisse ließen die Kuh ansonsten nicht aus der Herde herausstechen. Seitdem hat Elane ihre Lebensleistung nochmal verdoppelt – und das ganz ohne Sonderbehandlung.

Positiv für die Gesundheit aller 70 Kühe bewertet der Betrieb mit einer Herdenleistung von rund 11.000 kg und einer Lebenstagsleistung von im Schnitt 16,7 kg/Tag ihren Weidegang. Dabei dient die sogenannte Joggingweide hauptsächlich als Auslauf. Fressen sollen die Kühe am Futtertisch. „Ich kann das nicht belegen, aber Elane gehört zu den Kühen, die gefühlt schon immer am meisten am Futtertisch standen“, sagt Gerhard Flitz. Durch die hohe Futteraufnahme konnte die Kuh gesund konstante Leistungen bringen.

In der Zucht setzt Flitz eine Mischung aus töchtergeprüften und genomischen...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen