Stallhygiene

Drei Studien zeigen: Gummistiefel sind „Keimschleudern“ Premium

Die Fachhochschule Südwestfalen hat in drei Studien geprüft, wie Keime per Gummistiefel im Rinderstall übertragen werden und was man effektiv dagegen tun kann.

Gummistiefel können auf Rinderbetrieben Krankheiten übertragen. Wie hoch das Potenzial der Keim-verschleppung ist, welche Keimmengen zu finden sind und wie effektiv eine Reinigung ist, beobachteten Forscher der Fachhochschule Südwestfalen in Soest (NRW) in drei Studien.

--------------------------------

1. In Profilen von Stallstiefeln haften hohe Mengen krankmachender Keime.

Das ermittelten die Forscher, indem sie in 33 rinderhaltenden Betrieben Stiefel, die in der Praxis getragen wurden, untersuchten. Sie entnahmen dafür Proben aus den Stiefelprofilen. Diese wurden untersucht und die Ergebnisse auf ein Stiefelpaar gerechnet.

Ergebnisse: In den Stiefelprofilen wiesen die Wissenschaftler eine Gesamtkeimzahl von 2,0 ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Ekosem-Agrar öffnet Anlage für 6.000 Kühe

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Aus dem top agrar-Magazin

Schreiben Sie Aus dem top agrar-Magazin eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen