EU-Milchpreise

EU-Milcherzeugerpreise stagnieren

Nach einer deutlichen Erholung der europäischen Milcherzeugerpreise haben sich die Notierungen inzwischen stabilisiert.

Im zweiten Halbjahr 2020 setzte in der EU eine Erholung bei den Erzeugerpreisen für Milch ein. Zuvor war es durch Verwerfungen an den Produktmärkten in Folge der Corona-Pandemie zu Preisrücknahmen gekommen. Nach der verstärkten Erholung in Richtung Herbst haben sich die Auszahlungen zu Beginn des vierten Quartals auf erhöhtem Niveau stabilisiert.

Im November zahlten die Molkereien in der...

Die Redaktion empfiehlt

Im November lagen die Grundpreise der Molkereien zwischen 29,45 und 35,5 ct/kg. Zum Teil blieben die Preise stabil, teilweise zogen Molkereien die Preise an. Bei Paul Mertens sank der Erlös.


Diskussionen zum Artikel

von Norbert Post

Durchschnittspreis

wenn man über Durchschnittspreise spricht, muss man immer den gewichteten bilden. Ein paar Nischenmolkereien verfälschen das Bild total

von Willy Toft

Unser LEH hat mal wieder bewiesen, dass er sich durchsetzen kann, eizigartig in der EU!

Unsere Konkurrenz kann zu mindestens 7 Cent/l Milch billiger produzieren, und wir dürfen alle Reglementierungen über uns ergehen lassen! Die Polen schmeißen gleich mit alles um sich, wenn kleine Schritte zu höherwertiger Produktion eingeleitet wird! Aber das ist unsere unmittelbare Konkurrenz!

von Gerd Schuette

.

Jetzt sind die Milchauszahlungspreise schon nicht mal mehr volatil. Nur noch stabil auf viel zu tiefem Niveau.

von Steffen Hinrichs

Die Deutschen sind in der Auszahlung wieder unterdurchschnittlich ,

aber in den Anforderungen und der Nachhaltigkeit " Weltmeister" !!!

von Egge Mansholt

?

Hab ich da was verpasst?

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen