EU-Milchpreise steigen in kleinen Schritten

Im Schnitt zahlten die europäischen Molkereien im August 26,19 ct/kg für eine Standardmilch mit 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß. Das waren 0,8 ct/kg mehr als im Juli. Zum zweiten Mal in Folge ist der Milchpreis im Mittel gestiegen – zum Vorjahresniveau fehlen jedoch 4,08 ct/kg beziehungsweise 13,5 %.

Im Schnitt zahlten die europäischen Molkereien im August 26,19 ct/kg für eine Standardmilch mit 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß. Das waren 0,8 ct/kg mehr als im Juli. Zum zweiten Mal in Folge ist der Milchpreis im Mittel gestiegen – zum Vorjahresniveau fehlen jedoch 4,08 ct/kg beziehungsweise 13,5 %. Das geht aus dem Preisvergleich des niederländischen Bauernverbandes (LTO) hervor.
 
Dieser Anstieg ist insbesondere auf die Preisentwicklung bei den französischen Molkereien zurückzuführen. Im August zahlte Lactalis bereits 2,4 ct/kg und Sodiaal 1,5 ct/kg mehr. Die belgische Molkerei Milcobel erhöht zum ersten Mal in diesem Jahr seinen Milchpreis und zwar um 2,8 ct/kg. Die irischen Unternehmen Glanbia (+2,0 ct/kg) und Kerry (+2,4 ct/kg ) erhöhten ihre Auszahlungspreise auf 25,04 ct/kg 25,34 ct/kg. Spitzenreiter der Tabelle bleibt die italienische Granarolo mit 36,35 ct/kg.

Die beiden großen Molkereien Arla und FrieslandCampina gingen den Anstieg der Milchpreise nicht mit und zahlten wie im Juli 24,51 ct/kg bzw. 24,24 ct/kg. Für September kündigten sie jedoch jeweils1,2 ct/kg höhere Auszahlungspreise an. Für Oktober verspricht Arla 2,0 ct/kg mehr und FrieslandCampina sogar 3,0 ct/kg mehr Milchgeld.
 
Schlusslichter des LTO-Rankings sind wie im Vormonat das Deutsche Milchkontor und Fusionspartner DOC Kaas mit 20,24 bzw. 20,25 ct/kg. Beide haben den Milchpreis konstant gehalten. In den kommenden Monaten will das DMK allerdings die Milchpreise erhöhen, im September um 2,2 Cent/kg.

LTO (Bildquelle: LTO)

Niederlande diskutieren über Halbierung des Viehbestandes

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Anke Reimink

Redakteurin Rinderhaltung

Schreiben Sie Anke Reimink eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen