Fonterra zieht Öko-Milch vom Markt

Neuseelands größte Molkereigenossenschaft Fonterra drosselt aufgrund fallender Nachfrage die Produktion von Öko-Milchprodukten. Das berichtet der Konzern auf seiner Homepage. Die Wirtschaftskrise habe Australien und Neuseeland erreicht. Die Bevölkerung sei kaum noch bereit, die teureren Öko-Produkte zu kaufen.

Neuseelands größte Molkereigenossenschaft Fonterra drosselt aufgrund fallender Nachfrage die Produktion von Öko-Milchprodukten. Das berichtet der Konzern auf seiner Homepage.
 
Die Wirtschaftskrise habe Australien und Neuseeland erreicht. Die Bevölkerung sei kaum noch bereit, die teureren Öko-Produkte zu kaufen. Demnach sei das Unternehmen gezwungen, die Verarbeitung deutlich zu reduzieren, sagt Kelvin Wickham von Fonterra. Zudem würden die hohen Transportkosten bei der Öko-Milch enorm zu Buche schlagen.
Die Hälfte der Öko-Milchlieferanten soll bereits eine schriftliche Benachrichtigung erhalten haben, dass Fonterra kein Interesse mehr an deren Öko-Milch habe. Noch vor kurzem hatte der Molkerei-Gigant viele Landwirte bei der Umstellung auf die ökologische Milchproduktion unterstützt.
 
Im Laufe dieser Woche will sich das Unternehmen nach eigenen Angaben mit den betroffenen Bauern zusammensetzten. Ein vier-Punkte-Plan sei bereits ausgearbeitet. Unter anderem ist angedacht, zukünftig Öko-Milch bevorzugt zu Käse zu verarbeiten, da hier noch ein Absatzmarkt vorhanden sei. Darauf soll sich eine der Produktionsstätten konzentrieren.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen