Neue Milchströme

FrieslandCampina will neue Molkerei bauen

Um der steigenden Nachfrage nach speziellen Milchflüssen gerecht zu werden und das erwartete Wachstum für die kommenden Jahre unterzubringen, will FrieslandCampina eine neue Molkerei bauen.

Der Molkereikonzern FrieslandCampina prüft den Bau einer nachhaltigen und innovativen Molkerei in den Niederlanden. Dort will das Unternehmen Mitgliedermilch zu frischen Milchprodukten, Zutaten für die Herstellung von Lebensmitteln und die Ernährung von Erwachsenen sowie für die Käseproduktion nutzen.

Mit der neuen Molkerei will FrieslandCampina die Flexibilität seiner Lieferkette erhöhen, um der steigenden Nachfrage nach speziellen Milchflüssen gerecht zu werden und das erwartete Wachstum für die kommenden Jahre unterzubringen. Erst kürzlich haben die Niederländer berichtet, dass sie sich mit flexiblen Milchströmen auf die Nachfrage nach besonderen bzw. nachhaltig erzeugten Milchprodukten einstellen wollen. Ein Beispiel dafür seien die Campina-Milchprodukte mit dem Gütesiegel „On the way to PlanetProof“ mit besonderer Aufmerksamkeit für artgerechte Tierhaltung, Biodiversität und Klima (top agrar berichtete).

Aufgrund der potenziellen Größe der neuen Anlage sowie der Nachhaltigkeit und technischen Anforderungen ist ein Standort auf der grünen Wiese vorgesehen.

Bauernverband SH ruft Mitglieder zu Anpassung auf

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Patrick Liste

Redakteur Rinderhaltung

Schreiben Sie Patrick Liste eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Gerd Uken

Hätte den Vorteil

Das das Milchpreis Niveau sich nach oben verändern würde.... Aktueller Stand ist bei R F/C sie haben Werke geschlossen, Borclou dreht noch nicht voll und sie holen sich Milch aus Deutschland und Belgien dazu . Es wird noch 3 Jahre dauern bis die neue Fabrik steht. Dann muss man auch nicht mehr soweit fahren um Morzerella herzustellen. A Ware baut gerade in Irland in Cooperation auch einen neuen Standort auf.

von Rainer Hoffmann

Nachhaltig ?

Wäre als erstes eine Umnutzung von alten Industrie Flächen, am besten in der Eifel wo die Holländer schon Betriebe kaufen u richtig loslegen mit der Milchproduktion ,so nach dem Motto -Die Kühe sind schon hier ,nun kommt die Molkerei- hat auch den Vorteil das bei der weiteren Klimaerwärmung der Anstieg des Meeresspiegel kein Risiko darstellt für die neuen Kapazitäten.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen