Holländer suchen deutsche Milch

Deutsche Milcherzeuger profitieren von den Entwicklungen in den Niederlanden. Dort investiert gerade der neuseeländische Molkereikonzern Fonterra. Eine ausführliche Analyse dazu finden Sie in der neuen top agrar-Ausgabe 12/2013.

Deutsche Milcherzeuger profitieren von den Entwicklungen in den Niederlanden. Dort investiert gerade der neuseeländische Molkereikonzern Fonterra. Eine ausführliche Analyse dazu finden Sie in der neuen top agrar-Ausgabe 12/2013.

Die neuseeländische Molkerei Fonterra und der niederländische Lebensmittel-Dienstleister A-Ware bauen in Heerenveen eine neue Molkerei. Die Verarbeitungsmenge soll bei 750 Mio. kg Milch liegen. "Der Kampf um die Milch ist eröffnet", beschreibt Berater Mark Voorbergen die Situation in den Niederlanden.

Die Milcheinkäufer von A-Ware/Fonterra buhlen auch in Deutschland um Milch, vor allem im Grenzgebiet. Teilweise waren sie offensichtlich schon erfolgreich: Einige freie Lieferanten, die momentan noch an FrieslandCampina, das DMK oder Wiesehoff liefern, wollen demnächst über die Grenze liefern. Auch einige Hochwald-Mitglieder sollen gekündigt haben, um zukünftig an A-Ware/Fonterra zu liefern. "Die Molkereien müssen um die Milch ringen, das ist positiv für die Milcherzeuger", sagt Voorbergen.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der druckfrischen Dezember-Ausgabe von top agrar.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.