Global Dairy Trade

Internationale Milchpreise: Anstieg um 15 %

Auf der internationalen Handelsplattform Global Dairy Trade zogen die Preise in dieser Woche mit 15 % deutlich an und sind damit zum achten Mal in Folge gestiegen.

Der Durchschnittspreis über alle Produkte und Zeiträume beim Global Dairy Trade stieg in dieser Woche um 15 % auf 4.231 $/t. Der Global Dairy Trade-Preisindex stieg um 176 auf 1.346 Punkte. Damit entspricht der Preisindex dem Niveau von März 2013 bzw. März 2014.

Grund für den Anstieg des Durchschnittspreises dürfte unter anderem der starke Anstieg bei Vollmilchpulver sein (+21,0 % auf 4.364 $/t). Bis auf Buttermilchpulver (-0,3 % auf 3.144 $/t) stiegen auch alle anderen gehandelten Produkte im Preis: Butter (+13,7 % auf 5.826 $/t), Magermilchpulver (+3,5 % auf 3.302 $/t), wasserfreies Milchfett (+7,4 % auf 5.929 $/t), Lactose (+4,9 % auf 1.278 $/t) und Cheddar (+1,3 % auf 4.280 $/t). Süßmolkenpulver wurde nicht verhandelt.

Die gehandelte Menge lag mit 25.554 t unterhalb des Niveaus der vergangenen Auktion (26.883 t).

GDT

Der aktuelle Preisindex befindet sich auf dem Niveau von März 2014. (Bildquelle: Global Dairy Trade)

Wir sprachen mit Monika Wohlfahrth von der Zentralen Milchmarkt Berichterstattung in Berlin über die Gegebenheiten am nationalen und internationalen Milchmarkt. Mehr dazu lesen Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

Die Milchpreise sinken bzw. stagnieren obwohl die Nachfrage am Weltmarkt da ist. Welche Perspektive bietet sich für Milcherzeuger? Wir sprachen mit Monika Wohlfahrth.


Diskussionen zum Artikel

von Matthias Zahn

Na immerhin......

Die Vorzeichen stehen zumindest nicht schlecht. In der Vergangenheit sind die deutschen und europäischen Preise dem GDT gefolgt. Zwar immer Zeitversetzt aber eigentlich müsste sich in den kommenden Monaten der Preis deutlich nach oben bewegen. Es bleibt spannend was die Molkereien draus ... mehr anzeigen

von Gerd Uken

Und dann fangen die Bauern an

Wieder wie blöd ..

von Norbert Post

ZMB

.. .lass uns doch mal die ZMB fragen, wie die uns erklären, wieso wir davon trotzdem nichts abbekommen

von Gerd Uken

Beim VMP ist das FDF höchste Stabd

Seit März 2014! U d letzte Woche wurde vermutet das der Sahnepreis die 5€ erreichen wird.

von Theo Schütte

Milchpreis

Die DMK hat den Bericht sicher noch nicht gelesen. Als LEUCHTTURM macht man da doch mit.

von Dietmar Weh

In D gibt es bestimmt einen Grund das dies dort nicht so ist!

Wetten

von Rainer Hoffmann

Gute Beziehungen

Die sehr guten u fairen Beziehungenen zum LEH sorgen schon gemeinsam mit Politik u DBV dafür das die Erzeuger Preise da bleiben wo se hingehören um die Bauern klein zu halten ,Leere Worthülsen der Politiker u Verbandsleute kenne ma zu genüge ,AN DEN TATEN SOLL MAN SIE MESSEN .

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen