Milchpreisbarometer

Juli-Milchpreise überwiegend unverändert

Der Grundpreis der meisten Molkereien ist im Juli konstant geblieben. Preissprünge um 1 bis 1,5 ct/kg sind die Ausnahme. Nach aktuellem Stand liegt der Preis zwischen 33,96 ct/kg und 28,0 ct/kg.

Der Milchpreis bleibt im Juli bundesweit fast unverändert zum Vormonat und bewegt sich weiter um die 30-Cent-Marke. Lediglich einzelne Molkerei konnten den Preis leicht erhöhen. Nach aktuellem Stand zahlt die Schwarzwaldmilch mit 33,96 ct/kg den höchsten und die Meierei Barmstedt sowie Rückers Ostseemolkerei mit 28,0 ct/kg den niedrigsten Grundpreis. Das zeigen die ersten Meldungen im top agrar-Milchpreisbarometer.

Im Norden bleibt der Preis vieler Molkereien auf dem Niveau von Juni. Die Meierei...


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

von Renke Renken

Diese ganze Globalisierung

hilft immer nur den großen, weltumspannenden Handelsnetz und Händlern, nie dem Erzeuger, aber das wird wohl noch ein wenig dauern , bis unsere hirnlose Politikerschaft erkennt, welchem faulen Eiern die hinterherlaufen. Und alles zu Lasten des Klimas, aber um solche Zusammenhänge zu ... mehr anzeigen

von Renke Renken

Wir haben alle

selber Schuld, solange unsere Molkereien meinen sie müssen Weltmärkte erobern und wir mehr produzieren wie der Absatz hergibt, werden wir nie einen wirklich kostendeckenden Milchpreis erwirtschaften, es wird lieber 110 % produziert für 29 ct als 100 % für 33 ct

von Heiko Dierks

Preissenkung

Arla hat für Juni 0.7 und für Juli 0.8 cent abgezogen vom Basispreis. Denn nützt mir der cent mehr für den Klimacheck garnichts.

von Franz-Josef Aussel

Das alte Leiden geht weiter

Der Verfasser dieses Artikels sollte mal bei Herrn Müller von der DMK nachfragen, warum das Milchgeld wieder ganz mies ist! In mehreren Fachzeitschriften hat er in Interviews angekündigt, 2020 den Durchschnittspreis Deutschland zu erreichen. Da muss aber den Rest des Jahres was kommen, ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Heute LSV Gruppe

QM unterzeichnet ein gemeinsames Positionspapier mit MIV DBV LEH. Hier wird Tür und Tor geöffnet, dass der LEH direkt in die Höfe eingreift. Nicht nur durch die Labels. Irgendwo hört der Spaß auf. Milliardäre tanzen auf unserer Nase herum. Von der Branchenorganisation Milch erwarte ... mehr anzeigen

von Gerd Uken

Kommentar erübrigt sich

Mind. 10 Cent unter Vollkosten außerdem noch 2% weniger an MwSt. ......

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen