Aus der Wirtschaft

Aus der Wirtschaft

Kuh-Toilette soll Ammoniak reduzieren

Das Unternehmen Hanskamp hat mit der „CowToilet“ eine Toilette für Kühe entwickelt. Das System erfasst separat Urin und soll so die Ammoniakemissionen senken.

Kommt der Urin nicht mit Festmist in Kontakt, entsteht laut dem Hersteller deutlich weniger Ammoniak. Die Kuh-Toilette fängt den Urin auf und soll die Ammoniakprobleme in der Milchviehhaltung bekämpfen.

Die CowToilet ist ein automatisches Urinier-System, das an der Kraftfutterstation installiert wird. Dabei wird ein natürlicher Nervenreflex genutzt, der die Kuh zum Urinieren veranlasst. Die CowToilet drückt auf das Zentralband des Euters und bewegt sich mit der Kuh mit. Dieser Nerv, der den Blasenentleerungsreflex stimuliert, wird berührt und die Kuh beginnt zu urinieren. Der Urin wird in einem Behälter aufgefangen und anschließend abgesaugt und separat gelagert.

Da ein Großteil des Urins aufgefangen wird, kann laut Hersteller eine substantielle Verminderung der Ammoniakemission erzielt werden. Dies sei nicht nur besser für die Umwelt, sondern auch für das Wohlbefinden der Tiere, da ein gesünderes Stallklima entsteht. Zudem gebe es wirtschaftliche Vorteile, da das System zu Kosteneinsparungen bei der Mistbeseitigung führen kann. Zudem schaffe dieses System auch Möglichkeiten für neue Einnahmequellen. Reiner Urin könne als hochwertiger Grundstoff beispielsweise für Präzisionsdüngung oder zur Erzeugung von "gelbem" Strom genutzt werden.

Die CowToilet soll ab 2020 auf den Markt kommen. Ein Preis für das Modell gibt es noch nicht.

Weitere Infos: www.hanskamp.nl

Claas Jaguar 990 und weitere Häcksler-Neuheiten

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Anke Reimink

Redakteurin Rinderhaltung

Schreiben Sie Anke Reimink eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Yvonne Richter

Jetzt wird es lustig

Immer wenn bestimmte Problematiken besonders "politisch brisant" sind, wie z.B. das Gülleproblem zu lösen kann man "Erfindungen erwarten, die super sind. Es gab auch schon das "Pissoire für Damen" wobei sich bisher keine einzige solche Einrichtung z.B auf Tankstellenrastplätzen durchgesetzt hat. Gern diskutiere ich über echte Problemlösungen, aber hier reich`s doch nun wirklich. Neben der Geschlechterproblematik endlich auch bei Kühen, sollte man wissen, dass man allen Rindviechern doch lieber Gasmasken aufsetzen sollte, da die Ausscheidungen des Rindviehs vorn ( Methan ) bedeutendere Auswirkungen haben, al da bischen Scheiße getrennt im Vergleich- Du Witzbold.

von Jürgen U. Elke Dippel GbR

Wo bleibt die Gleichbetätigung was ist mit einer Bullenmast und was ist mit Kälbern und den Rindern

von Rudolf Mayer

Wahnsinn

Aber früher oder später wird das bestimmt zur Pflicht werden so wie man die ganzen Bürokraten und Experten kennt. Dann kommt es nicht mehr auf Fressplatz bzw. Liegeplatz pro Kuh an, sondern vor allem das man zu einer Transponderstation pro Kuh verpflichtet wird.

von Udo Mueller

Diskriminierung

Als Gleichstellungsbeauftragter in meinem Betrieb muß ich monieren, dass das System allein aufgrund seiner Technik schon männliche Rinder allein wegen ihres Geschlechts vom Toilettengebrauch ausschließt. Bei Einführung der Kuhtoiletten ist eine ausreichende Anzahl Toiletten für männliche Rinder und eine separate Toilette für Rinder dritten Geschlechts zu installieren, um der Genderdiskussion gerecht zu werden.

von Bernhard ter Veen

dauert nicht mehr lange

und die Kühe haben ein besseres Klo als die Bauern welche es sauber machen müssen...

von Christian Bothe

Global Warming...

Super Kommentare der Leser! Ich mußte nach dem Tag heute noch einmal auf diese Seite gehen, um mich aufzuheitern. Danke Frau Reimink für diese Recherche...

von Matthias Zahn

DIE Chance für die Anbindehaltung

Nun können alle Betriebe mit Anbindehaltung dieses System verbauen und argumentieren, dass ihre Haltung mit separater Urinerfassung wesentlich Umweltverträglicher sei als alles andere. Am besten liese sich dieses System in einem "Kastenstand für die Kuh" intergrieren. Vielleicht sogar aus Kohlefaser um Gewicht zu sparen. Dann könnten die Kühe damit sogar frei im Stall rum laufen. Sozusagen ein "Cowmelbag"...... ;-)

von Matthias Vetter

Ich hau mich weg. Wenn wir das auch noch einbauen, machen wir uns selbst auch noch zum Deppen der Nation......

von Christian Bothe

1.April???

Ganz wichtig!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen