Milchmarkt

LsV: Keine Milchmengenreduktion ohne Ausgleich Plus

Welches Instument eignet sich zur Rettung des Milchpreises in der Coronakrise? Im Interview mit top agrar erläutert Volker Emshoff die Position von Land schafft Verbindung (LsV).

Die Coronakrise spaltet die Milch­branche. Die einen fordern eine Ver­tragspflicht nach Artikel 148 GMO, die anderen halten Intervention und Private Lagerhaltung (PLH) für das Mittel der Wahl. Wie positioniert sich Land schafft Verbindung (LsV)?

Emshoff: Wir als LsV Niedersachsen sprechen uns klar für das Modell aus, das sich in der vergangenen Krise 2016 bewährt hat: Eine EU-weit verpflich­tende Milchmengenreduzierung mit finanziellem Ausgleich. Einige Molke­reien im Norden haben ihre Mitglieder bereits im März darum gebeten, ihre Menge zu reduzieren. Ohne finanziel­len Ausgleich geht das aber nicht! Die Milchviehhaltung ist auf Kante genäht. Die Betriebe brauchen...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

von Josef Doll

Bis jetzt

wurde denen die nicht mit dem Preis ( man muss sich auf volatile Preise einstellen ) zurecht kamen in den Strukturwandel gezwungen. Wieso ist es jetzt anders ?? Betriebe die halt keine 10.000 Liter je Kuh haben sind selbst schuld . Die Mekas oder wie die Programme hießen sind ... mehr anzeigen

von Andrea Rahn-Farr

Herr Ilchmann stellt LsV Niedersachsen bloss...

Ein entlarvender Kommentar. Herr Emshoff redet von "Zusammenstehen", Herr Ilchmann von der "richtigen Seite". Wenn man selbst auf der "richtigen Seite" steht, dann stehen die anderen auf der "falschen Seite". Auf keinen Fall steht man da zusammen. Möglicherweise ist da, wo man die Mitte ... mehr anzeigen

von Ottmar Ilchmann

Auf der richtigen Seite stehen

bedeutet für eine Bauernvertretung an der Seite der Bauern zu stehen, Frau Rahn-Farr. Wo steht der Bauernverband in Sachen Milch? Wessen Interessen vertritt er?

von Ottmar Ilchmann

Gut aufgepasst, Herr Seufferlein!

Wahrscheinlich ein Flüchtigkeitsfehler des LsV-Kollegen. Ich freue mich aber, dass Sie die Maßnahme von 2016 begrüßen. Auch mit der späten Umsetzung haben Sie recht, allerdings war diese nicht unbedingt "politiküblich", sondern dem massiven Widerstand der gesamten Milchbranche von ... mehr anzeigen

von Hans-Jürgen Seufferlein

Guten Morgen,

und zwar im doppelten Sinne! Wo gab es bitte 2016 eine "EU-weit verpflichtende Milchmengenreduzierung gegen Entschädigung". Es gab für interessierte Milcherzeuger einen "Nichtlieferbonus" für die f r e i w i l l i g e Beteiligung an dieser Aktion, für einige Monate weniger Milch zu ... mehr anzeigen

Anmerkung der Redaktion

Vielen Dank für den Hinweis auf diesen Fehler. Land schafft Verbindung, hier vertreten durch Volker Emshoff, geht es darum, dass den Milcherzeugern in der Coronakrise das gleiche freiwillige Krisenmodell mit einem entsprechenden Nichtlieferbonus wie im Jahr 2016 angeboten wird.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen