Milchmarkt

Milchmenge variiert europaweit Premium

Während das Milchaufkommen in Deutschland weiter gedämpft ist, sind die Anlieferungen in Irland und Großbritannien deutlich gestiegen.

Die Milchanlieferung in Europa entwickelt sich derzeit unterschiedlich, berichtet die ZMB. In Deutschland ist die Milcherzeugung in der 16. Kalenderwoche saisonal bedingt leicht um 0,1 % gegenüber der Vorwoche gestiegen. Damit liegt die Milchmenge weiterhin ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Niederlande diskutieren über Halbierung des Viehbestandes

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Julia Hufelschulte

Redaktion Rind

Schreiben Sie Julia Hufelschulte eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Gerd Uken

Der Fehler steckt im Detail

Auch bei mir 2 O0 zu viel Aber die Iren liefern keine 700.000 to Tagesmenge im Durchschnitt!!! Nl im März 38.000 to Tagesdurchschnitt! Auch keine Mio tonnen

von Gerd Schuette

Wenn die Überschrift "Milchmenge variiert europaweit" gewählt wird, dann macht es auch Sinn zu berichten wie sich die Milchmenge europaweit in der Summe entwickelt.

von Gerd Uken

Sonst war es immer Frankreich

Der diese Sprünge hinlegte. Die Iren werden ha auch besonders unterstützt von der EU mit variablen Darlehen- die bereiten sich auf den Brexit vor, sofern er denn kommt. Man muss aber immer die tatsächliche Milchmenge sehen und nicht die prozentuale! Sie sind immerhin noch 400 Mio to von der niederländischen Tagesproduktion entfernt.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen