Molkerei

Allgäuer Hof-Milch: Erweiterung der Geschäftsleitung und Personalabbau

Die Allgäuer Hof-Milch GmbH reagiert auf ihren Umsatzrückgang – mit neuen Fachleuten in der operativen Geschäftsleitung, optimierten Prozessen, aber auch weniger Personal.

Einer Mitteilung der Molkerei zufolge übernehmen Joachim Gorlo und Christian Heckl mit sofortiger Wirkung die operative Geschäftsleitung der Allgäuer Hof-Milch GmbH. Im Vertrieb wird das Unternehmen bereits seit März diesen Jahres durch Michael Eß verstärkt.

Restrukturierung nach Umsatzrückgang

Joachim Gorlo bringt neben Erfahrung in der Molkereiwirtschaft auch fachkundige Expertise in Sachen Sanierung und Restrukturierung von Unternehmen mit. Bevor er zur Hof-Milch gestoßen ist, hat er mit der GORLO Consulting ein eigenes Beratungs- und Interims-Management Unternehmen gegründet. Nach erfolgreicher Restrukturierung wird Joachim Gorlo wieder vermehrt in seinem Unternehmen tätig sein und steht der Hof-Milch langfristig beratend zur Seite.

Christian Heckl war viele Jahre als kaufmännischer Leiter in einer großen Molkerei tätig und unterstützt die Allgäuer Hof-Milch GmbH seit Anfang 2021 in dieser Funktion. Michael Eß sei ein ausgewiesener Vertriebsprofi mit vielen Kontakten im Lebensmittelbereich insbesondere im Allgäu.

Entlassungen sollen Fixkosten drücken

Nach einem deutlichen Umsatzrückgang im Geschäftsjahr 2021 sei die Unternehmensführung nun dabei, die internen Abläufe zu optimieren. Der Mitteilung zufolge zeigte sich dabei auch eine Überbesetzung an Personal in verschiedenen Bereichen. Um die Kostensituation nachhaltig zu verbessern, werde die Allgäuer Hof-Milch dieses entsprechend reduzieren. Nach Informationen der Allgäuer Zeitung sollen davon zehn der aktuell ungefähr 80 Mitarbeiter betroffen sein, jeweils zur Hälfte aus den Bereichen Produktion und Verwaltung.

„Diese Maßnahme findet in enger Abstimmung mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten statt. Die Reduzierung der Fixkosten ist ein absolutes Muss, um das Unternehmen langfristig stabil aufzustellen. Eine solide finanzielle Basis ist auch für unsere Heumilchlandwirte eine wichtige Vertrauensbasis, um sie als treue Lieferanten an uns zu binden, neue Landwirte für die Hof-Milch zu gewinnen und unseren Lieferanten immer einen fairen Milchpreis zu bezahlen“, so Joachim Gorlo.

Den Umsatzrückgang führte Kuno Lindner, Geschäftsführer der Allgäuer Hof-Milch GmbH, gegenüber der Allgäuer Zeitung vornehmlich auf Schwierigkeiten mit einem Verpackungsunternehmer zurück, mit dem die Vertragsbedingungen verändert wurden. Während Corona im Frischedienst bei Hotels und der Gastronomie zu einem deutlichen Umsatzeinbruch geführt habe, konnte die Molkerei den Umsatz bei ihrem Hauptkunden Rewe Lindner zufolge deutlich erhöhen.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.